Dynamo Dresden gegen FSV Frankfurt zum Siegen „verdammt“

17.08.2013 – S4F:

Die Ausgangssituation ist klar: Nach zwei Remis und einer blamablen 1:3-Heimniederlage gegen Union Berlin auf dem 16. Tabellenplatz liegend, ist Dynamo Dresden am Sonntag gegen den FSV Frankfurt in der Siegpflicht. Aber auch der Verein ist in seiner Gesamtheit in der Pflicht, intern in kritisch-aufgeschlossener Atmosphäre die Mannschaft zu unterstützen,  öffentlich geschlossener aufzutreten und nicht in mediale „Zwangslagen“ zu bringen.    [private]

Recht haben Sie, Peter Pacult, wenn Sie sich nicht in ihren Trainer-, Aufstellungs- und Systemfrage-Job hinein reden lassen wollen. Dies sollte auch die Vereinsspitze langsam verstehen und im Sinne des Vereins, der Mannschaft und des Trainers als Teil des Gesamt-Teams handeln. Kritisch nach innen und geschlossen nach außen!

Foto: Sport4Final
Foto: Sport4Final

Aber für die sportliche Seite hat der Trainer, und das haben Sie ja, verehrter Peter Pacult, die Verantwortung zu übernehmen. Richtig und weiter so, egal mit welchem System. Für Sport4Final sind Sie in Beantwortung der Pressefragen fachlich und persönlich überzeugend. Manchmal mit Ecken und Kanten, wie viele Menschen, aber authentisch!

Bei der spielerischen Komponente muss die Mannschaft mehr als eine Schippe gegenüber dem Union-Spiel drauf legen. In puncto Spiel-, Pass- und Ballsicherheit sowie im Defensivverhalten des gesamten Dynamo-Teams. Fehlt ein „Knipser“ im Team? Mitnichten. Jedes Spielsystem kann mit hoher Lauf- und Kampfbereitschaft offensiv interpretiert werden. Auch Weltmeister Spanien gelingt es mitunter, ohne „echte“ Sturmspitze Tore und Siege einzufahren. Warum sollte dies nicht auch Dynamo am Sonntag gegen Frankfurt gelingen!

[/private]

Kommentar verfassen