Aufholjagd: HC Empor Rostock gewinnt bei Hamm-Westfalen nach 8 Toren Rückstand

28.09.2014 – PM Empor:

Der HC Empor Rostock ist in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Am Samstagabend hat die trainerlose Mannschaft in der 2. Handball-Bundesliga beim ASV Hamm-Westfalen mit 29:27 gewonnen. Wie schon eine Woche zuvor (26:24 gegen Neuhausen) zeigten die Ostseestädter zwei unterschiedliche Gesichter. Zwischenzeitlich lag das Team mit acht Toren im Rückstand.

Schon der Beginn war völlig misslungen. In der 9. Minute stand es 1:7 aus Rostocker Sicht. Kaum etwas wollte klappen und so lag der HC Empor in der 23. Minute scheinbar aussichtslos mit 7:15 hinten. Zur Halbzeit führten die Westfalen mit 17:10 und vieles deutete auf eine Niederlage hin. „Mit der 1. Hälfte war ich total unzufrieden. Es gab viele technische Fehler. Da gibt es noch eine Menge Gesprächsbedarf“, so der Kapitän und Übergangs-Trainer Jens Dethloff.

Aufholjagd: HC Empor Rostock gewinnt bei Hamm-Westfalen nach 8 Toren Rückstand - Übergangs-Trainer Jens Dethloff peitscht sein Team nach vorne - Foto: Angela Grewe
Aufholjagd: HC Empor Rostock gewinnt bei Hamm-Westfalen nach 8 Toren Rückstand – Übergangs-Trainer Jens Dethloff peitscht sein Team nach vorne – Foto: Angela Grewe

Das Rostocker Urgestein fand aber das richtige Mittel und stellte, wie schon eine Woche zuvor, von einer 6:0-Deckung auf ein 4:2-System um. Aus dem 13:19 (36.) wurde ein 17:19 (40.), Empor war dran. Der Junioren-Nationaltorwart Paul Porath feierte sein Zweitliga-Debüt und hielt einige wichtige Bälle fest. Beim Stand von 20:22 (44.) nahm Dethloff eine Auszeit und schwörte seine Teamkollegen auf die Schlussviertelstunde ein. Wenige Minuten später hatte Empor Rostock das schon verloren geglaubte Spiel gedreht. Ballgewinne in der Abwehr, schnelle Gegenstöße und konzentrierte Torabschlüsse brachten eine 25:22Führung. Hamm konnte zwar noch ausgleichen, doch Rostock wollte den zweiten Sieg in Folge und konnte nach 60 Minuten einen 29:27-Sieg feiern. In der Tabelle verbesserte sich Rostock auf Platz zwölf.

Empor Rostock: Malitz, Porath – Becvar 6, Hövels, Mladenovic 6, Gruszka 4/1, Flödl 2, Wetzel 1, Papadopoulos 8/1, Hruscak 2, Zemlin, Dethloff (nicht eingesetzt), Sadewasser (n.e.)

Siebenmeter: Hamm: 3/4, Rostock 2/4

Strafminuten: Hamm: 8, Rostock 16

Zuschauer: 1.655 

Kommentar verfassen