Bayer Leverkusen mit Sieg gegen Bietigheim

05.02.2014 – PM:

Bayer Leverkusen: Der Start war ein wenig schleppend, doch am Ende wurde es ein sicherer Sieg: Mit 35:26 (15:13) gewannen die Leverkusener Handball-Elfen gegen den Aufsteiger SG BBM Bietigheim. Das bedeutet Platz drei in der Tabelle und die endgültig gesicherte Qualifikation für die Meisterrunde. Und so ganz nebenbei gelang den Elfen auch die Revanche für die schmerzhafte Hinrunden-Niederlage in Bietigheim. Erfolgreichste Werferinnen für Bayer Leverkusen waren Nationalspielerin Marlene Zapf und Anne Jochin, die jeweils neun Treffer erzielten.

Anne Jochin (Bayer Leverkusen) im Spiel gegen SG BBM Bietigheim 35:26 am 05.02.2014 - Foto: Ralf Kardes
Anne Jochin (Bayer Leverkusen) im Spiel gegen SG BBM Bietigheim 35:26 am 05.02.2014 – Foto: Ralf Kardes

Bayer Leverkusen kam nur schwer ins Spiel. „Wir sind schlecht gestartet, hatten irgendwie keine Einstellung, die Aggressivität hat gefehlt“, sagte Trainerin Heike Ahlgrimm. Nach zehn Minuten führte Bietigheim mit 7:3, im Spiel der Leverkusener passte zu diesem Zeitpunkt nicht viel zusammen. Nach der ersten Auszeit lief es dann ein bisschen besser für die Gastgeberinnen, die es dennoch lange Zeit nicht schafften, sich von Bietigheim abzusetzen. Erst in der 20. Minute traf Marlene Zapf zum 9:8 und Bayer Leverkusen übernahm erstmals die Führung – gab diese dann aber bis zum Schlusspfiff nicht mehr ab. Über 20:16 und 23:19 bauten die Leverkusener Elfen kontinuierlich ihren Vorsprung aus, und spätestens, als Anne Jochin eine Viertelstunde vor Schluss zum 29:22 traf, war die Partie entschieden.

Irgendwie, so stellte Heike Ahlgrimm anschließend fest, „fehlt uns zu Hause die Leichtigkeit, mit der wir auswärts gewinnen“. Das lässt auf das kommende Wochenende hoffen, wenn im EHF-Pokal die beiden Achtelfinalspiele gegen Iuvenat Michalovce in der Slowakei stattfinden. Am darauffolgenden Sonntag (16. Februar) sind dann erneut in der Bundesliga die Vulkan-Ladies Koblenz/Weibern in der Smidt-Arena zu Gast, die Partien in Göppingen (23. Februar) und zu Hause gegen Bensheim (25. Februar) beschließen die Vorrunde.

In der Meisterrunde sind dann noch einmal fünf Hochkaräter, angeführt von Titelverteidiger Thüringer HC und dem HC Leipzig, in Leverkusen zu Gast. „Aber so weit wollen wir noch gar nicht denken“, sagte Heike Ahlgrimm: „Jetzt fahren wir erst mal in die Slowakei.“ Um dort mit dieser ganz speziellen Leichtigkeit möglichst das Viertelfinale im EHF-Pokal zu erreichen.

Bayer Leverkusen – SG BBM Bietigheim 35:26 (15:13)

Bayer Leverkusen: Zapf (9), Jochin (9), Egozkue Extremado (5/3), Naidzinavicius (4), Comans (2), Latakaite-Willig (2), Seidel (1), Glankovicova (1), Jörgens (1), Verschuren (1)

SG BBM Bietigheim: Ania Rösler (7), Behnke (5), Ilyes (5/1), Covic (4), Pilekova (3), Milena Rösler (1), Eickhoff (1)

Kommentar verfassen