Bundesliga: Thüringer HC verliert beim Buxtehuder SV nach 5-Tore-Führung

Handball-Bundesliga Frauen: Thüringer HC verliert beim Buxtehuder SV nach 5-Tore-Führung - Foto: Thüringer HC
Handball-Bundesliga Frauen: Thüringer HC verliert beim Buxtehuder SV nach 5-Tore-Führung – Foto: Thüringer HC

17.01.2015 – PM THC:

Bundesliga: Thüringer HC – Spannung pur – Serie gerissen

Der Thüringer HC unterlag dem Buxtehuder SV mit 25:28 (15:12) und musste die erste Punktspielniederlage in der Bundesliga seit zwei Jahren einstecken. Auffälligste Spielerin der Partie war Buxtehudes Rückraumspielerin Jessica Oldenburg, die sieben Feldtreffer erzielte, für den Thüringer HC trafen Svenja Huber und Katrin Engel je 5 Mal. Die Partie setzte in allen Belangen Maßstäbe für spannenden und fairen Handballsport.

Stimmen zum Spiel:

Herbert Müller (Thüringer HC): „Glückwunsch zum verdienten Sieg. In der zweiten Halbzeit hat uns Buxtehude im Angriff den Schneid abgekauft – wir haben wie in Leipzig nach einer guten ersten Hälfte die Zügel schleifen lassen. Buxtehude hat das gut genutzt. Was Jessica Oldenburg heute geleistet hat, verdient höchste Anerkennung.“

Dirk Leun (Buxtehuder SV): „Wir haben letzte Woche nur Abwehr trainiert. Wenn wir eine Chance haben wollten, war das der Weg. Es waren heute über 60 Minuten Handball mit Kraft, Leidenschaft und Herz. Beide Mannschaften haben heute Enormes geleistet. Kompliment. Der Schlüssel zum Sieg: Wir haben heute die stärkste Waffe des Thüringer HC, sein enormes Tempospiel, entschärfen können und sie unter 25 Toren gehalten.“

HC Leipzig mit Entwicklung, noch ohne „Augenhöhe“ und „fühlbaren Sieghauch“ gegen Thüringer HC

Statistik:

Buxtehuder SV: Antje Lenz, Julia Gronemann; Marcella Deen, Laura Schultze, Ulrika Ägren (3), Lone Fischer (5/5), Randy Bülau, Lena Zelmel (2), Friederike Gubernatis (3), Lotta Heinrich, Jessica Oldenburg (7), Emily Bölk (3), Maxi Hayn (3), Stefanie Melbeck (2)

Thüringer HC: Jana Krause, Dinah Eckerle; Nadeshda Nadgornaja (3), Sonja Frey (2), Franziska Mietzner (2), Martine Smeets (2), Meike Schmelzer, Danick Snelder (2), Katrin Engel (5/3), Julia Snopova, Lydia Jakubisova (1), Svenja Huber (5), Kerstin Wohlbold (3)

Strafwürfe: 5/5 – 5/4

Zeitstrafen: 2 – 6

Schiedsrichter: Michael Kilp und Christoph Maier

Kommentar verfassen