DHfK Leipzig verliert gegen cleveres Füchse-Team

DHfK Leipzig verliert gegen cleveres Füchse-Team - Foto: Rainer Justen
DHfK Leipzig verliert gegen cleveres Füchse-Team – Foto: Rainer Justen

Die Handballer vom SC DHfK Leipzig sind ohne Punkte aus Berlin zurückgekehrt. Das erste Auswärtsspiel in der DKB Handball-Bundesliga gegen die Füchse Berlin ging in der Max-Schmeling-Halle vor 7.200 Zuschauern mit 34:27 Toren verloren.

06.09.2015 – DHfK / SPORT4Final / Frank Zepp:

Die Leipziger starteten konzentriert und gingen nach 80 Sekunden mit 2:0 in Führung. Bis zur 10. Minute waren die Messestädter vollkommen auf Augenhöhe und die Füchse konnten erst beim Spielstand von 6:5 zum ersten Mal in Führung gehen. Fortan bauten die Berliner ihren Vorsprung kontinuierlich aus und es ging mit 18:13 in die Halbzeit.

Nach der Pause änderte sich zunächst nichts am beruhigenden Vorsprung der Hausherren, doch wie schon im Pokal vor 3 Wochen gelang es den Grün-Weißen erneut sich zurück ins Spiel zu kämpfen. Zwölf Minuten vor dem Ende lagen die Leipziger bei einem Spielstand von 25:24 mit nur noch einem Tor im Hintertreffen, am Ende sicherten sich die Füchse durch mehr Cleverness in der Schlussphase und gut aufgelegten Torhütern jedoch den verdienten Heimsieg. Der beste Leipziger Torschütze war Philipp Pöter mit 10 Treffern. Christoph Steinert war 5 Mal erfolgreich. Bei den Gastgebern überragte Petar Nenadic mit 13 Toren.

Trainerstimmen:

Christian Prokop (SC DHfK Leipzig):

„Herzlichen Glückwunsch an die Füchse zum verdienten Heimsieg. Trotz der Niederlage bin ich heute weitgehend zufrieden. Nach dem starken Auftakt gegen den HSV und der kalten Dusche gegen Melsungen hat meine Mannschaft heute gekämpft und gefightet. Wir sind gut ins Spiel gekommen und haben von Beginn an eine gute Angriffsleistung und ein sehr variables Spiel gezeigt. Leider hatten wir in der ersten Halbzeit keine gute Torhüterleistung, im zweiten Abschnitt konnten sich dann beide Torhüter steigern. Wir konnten uns in der zweiten Halbzeit nochmal auf 25:24 herankämpfen und haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten – nämlich das Spiel bis in die Schlussphase offenzuhalten. Dennoch war es ein verdienter Sieg für die Füchse, sie konnten in der Schlussphase zu leicht wegziehen und Nenadic hat unsere Abwehr mit einfachen Finten düpiert. Die Füchse waren am Ende die cleverere Mannschaft.“

Erlingur Richardsson (Füchse Berlin):

„Danke für dieses Spiel. Es war ein gutes Spiel von beiden Mannschaften und Leipzig hat es uns nicht einfach gemacht. Das Tempospiel meiner Mannschaft war in der ersten Halbzeit sehr gut, doch mit unserer Abwehrleistung bin ich nicht zu 100 Prozent zufrieden. Die Leipziger hatten einige gute Phasen und haben das Spiel sehr lange spannend gehalten.“

Community   –   Kostenlose Mitgliedschaft

Weitere Beiträge:

Beiträge nicht gefunden

Kommentar verfassen