Empor Rostock mit souveränem Erfolg in Henstedt-Ulzburg

08.03.2015 – Empor / SPORT4Final / Frank Zepp:

Dem HC Empor Rostock ist am Samstagabend ein wichtiger Befreiungsschlag geglückt. Im Nordduell gegen den SV Henstedt-Ulzburg gelang dem Rostocker Traditionsverein ein 34:26-Auswärtserfolg. Durch den Triumph klettert der HC Empor auf den 13. Tabellenplatz und hat vorerst fünf Punkte Vorsprung auf Abstiegsrang 17.

Empor Rostock mit souveränem Erfolg in Henstedt-Ulzburg - Kenji Hövels - Foto: HC Empor Rostock
Empor Rostock mit souveränem Erfolg in Henstedt-Ulzburg – Kenji Hövels – Foto: HC Empor Rostock

 

Zu Beginn der Partie erwischten die sogenannten „Frogs“ aus Henstedt-Ulzburg den besseren Start, konnten bis zur siebten Minute auf eine Drei-Tore-Führung (5:2) davonziehen. Bis zur 17. Spielminute wurde dieser Vorsprung vor allem dank fünf verwandelter Siebenmeter von Henstedt-Kapitän Nico Kibat immer wieder aufrecht erhalten. Erst Empor-Spielmacher Kenji Hövels (18.) und Tom Wetzel (18.) konnten ihre Mannschaft mit einem Doppelschlag auf ein Tor (8:9) an den Gastgeber heranbringen. In der Folge kamen die Rostocker immer besser in die Partie, erzielten in der 22. Spielminute den Ausgleichstreffer zum 11:11. Henstedts Trainergespann, bestehend aus Matthias Karbowski und Amen Gafsi, reagierte mit einer Auszeit. Zwei Tore im Anschluss des Time-Outs ließen den Anschein erwecken, dass die SVHU-Trainer den Schalter bei ihrer Mannschaft wieder umlegen konnten. Der HC Empor Rostock netzte daraufhin allerdings fünfmal in das gegnerische Tor, ohne Henstedt-Ulzburg zwischenzeitlich zum Zug kommen zu lassen. Es ging mit einer 16:13-Pausenführung für den HC Empor in die Kabinen.

In den ersten Minuten nach dem Pausentee gelang es dem HC Empor allerdings nicht, seinen Vorsprung weiter auszubauen. Bis zur 45. Minute (20:24) mussten die Hausherren somit nur einem Vier-Tore-Rückstand hinterherlaufen. Empor war in der Folge jedoch dreimal im Abschluss erfolgreich, konnte auf eine 27:20-Führung (49.) stellen. Die Vorentscheidung in der Partie. Die „Frogs“ waren anschließend nur noch auf Ergebniskosmetik bedacht. So wurde aus einem zwischenzeitlichen Zehn-Tore-Rückstand (60.) in den letzten Sekunden noch der 26:34-Endstand verwandelt.

„Ein souveräner Auswärtssieg gegen eine kampfstarke Mannschaft von Henstedt-Ulzburg“, freute sich Empor-Trainer Aaron Ziercke, der auf Paul Porath (Grippe) und Kapitän Jens Dethloff verzichten musste, über den Triumph. Es war der erste Auswärtserfolg der Rückserie. Zuvor gelang dem HC Empor nur gegen den GSV Baunatal (28:37) ein höherer Sieg. Neben Tom Wetzel (10) waren Kenji Hövels, der sieben Treffer aus sieben Wurfversuchen erzielen konnte, und Patrik Hruscak (7) die besten Torschützen auf Seiten des HC Empor.

Empor Rostock: Kominek, Malitz – Becvar 3, Hövels 7, Barten, Gruszka 2, Flödl 1, Hruscak 7, Zboril, J. Porath, Zemlin, Sadewasser, Papadopoulos 4, Wetzel 10

Siebenmeter: Rostock 3/4, Henstedt-Ulzburg 5/6

Strafminuten: Rostock 14, Henstedt-Ulzburg 6

Kommentar verfassen