HC Empor Rostock unterlag Erlangen. Rostock auf Rang 20

Zum Start in die zweite Saisonhälfte der zweiten Handball-Bundesliga musste sich der HC Empor Rostock dem Zweitliga-Spitzenreiter HC Erlangen geschlagen geben.

HC Empor Rostock unterlag Erlangen und liegt auf Rang 20 - Marc Pechstein - Foto: HC Empor Rostock
HC Empor Rostock unterlag Erlangen und liegt auf Rang 20 – Marc Pechstein – Foto: HC Empor Rostock

Die Franken konnten die Mannschaft von Aaron Ziercke mit 30:25 (16:12) besiegen und somit ihren siebten Erfolg in Serie feiern.

Die Mecklenburger warten hingegen nunmehr seit bereits sieben Partien auf einen Doppelpunktgewinn. Bei dem Spiel gegen den HC Erlangen waren es allerdings sie, die den besseren Beginn erwischten.

11.02.2016 – PM HC Empor Rostock / SPORT4Final / Frank Zepp:

Spielmacher Roman Becvar eröffnete den Abend bereits nach wenigen Sekunden mit dem Treffer zur 1:0-Führung für die Ostseestädter. Bis zur elften Minute konnten die Rostocker ihren Vorsprung weiter ausbauen: Sie zogen auf 7:4 davon. Besonders agil waren in der Anfangsphase Becvar, Marc Pechstein und René Gruszka. Die drei Leistungsträger erzielten sechs der ersten sieben Treffer des Ziercke-Teams. Der gebürtige Kaltenkirchener zeigte sich daher über die anfängliche Vorstellung seines Teams erfreut. „In der ersten Viertelstunde waren wir besser, sind ein hohes Tempo gegangen und haben unser Spiel perfekt auf das Parkett gebracht“, so Ziercke. Weniger zufrieden war Erlangen-Coach Robert Andersson: „Wir waren übermotiviert und haben zu viele einfache Gegentore kassiert“, meinte der Schwede.

Dennoch reagierte er nicht mit einer Auszeit. Sein Team fand auch ohne Unterbrechung in die Partie: Durch drei Treffer in Serie konnten die Franken in der neunzehnten Minute ausgleichen. Zwischenstand in der mit rund 1.500 Zuschauern gefüllten StadtHalle Rostock: 9:9 (19.). Von nun an übernahmen die Gäste das Kommando: Nachdem Pechstein zum 11:10 (21.) einnetzte, kam der Tabellenführer noch besser in Fahrt und stellte auf 16:11 (27.). In die Kabinen ging es mit einer 16:12-Führung für den bayrischen HCE. Die Stimmung in der Heimspielstätte der Norddeutschen war leicht getrübt. Für Auflockerung sorgte ein neues Halbzeitspiel namens „Siebenmeterkönig“. Zwei Kandidaten durften gegen Junioren-Nationaltorhüter Paul Porath antreten. Sie lieferten sich ein spannendes Duell.

Der HC Empor Rostock konnte die Pause allerdings scheinbar nicht dazu nutzen, wieder in Schwung zu kommen. Die Bayern erhöhten unmittelbar nach Wiederbeginn auf 20:14 (37.). Hoffnung auf Seiten der Mecklenburger kam erst wieder infolge dessen auf: Die Ziercke-Sieben verkürzte auf 17:20 (40.). Zu mehr sollte es jedoch nicht reichen. In Schlagdistanz blieb der Gastgeber zwar auch in der Schlussphase, doch bis zum Abpfiff gelang es trotz einer engagierten Leistung nicht mehr, den Ligaprimus ernsthaft in Gefahr zu bringen. Rund siebzig mitgereiste Erlangen-Fans feierten daher bereits rund drei Minuten vor Abpfiff beim Stand von 24:29 (58.) aus Sicht des nun auf dem zwanzigsten Tabellenplatz rangierenden HC Empor Rostock den Auswärtssieg. Am Ende stand ein 30:25-Erfolg für den Aufstiegsaspiranten.

Enttäuschung darüber herrschte bei Empor-Trainer Ziercke allerdings kaum. „Wir sind gut in die Partie gekommen und haben ein hohes Tempo vorgegeben. Dass wir das nicht halten können, war klar. Kenji war krank, Norman konnte nicht lange spielen und Roman ist auch erst vor drei Tagen ins Training eingestiegen. Da haben einige Kraftreserven gefehlt. Und der HC Erlangen hat unsere Fehler gnadenlos ausgenutzt und im Stile einer Spitzenmannschaft agiert. Sie waren einfach das bessere Team“, so der ehemalige Nationalspieler, auf dessen Team nun zwei wichtige Duelle mit direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt warten. Am Samstagabend gastieren die Rostocker bei der HG Saarlouis, bevor sie den TuS Ferndorf am kommenden Mittwoch zum Heimspiel empfangen.

HC Empor Rostock: Kominek, Malitz – Becvar 5, Meuser 1, Hövels, Dethloff 1, Heil, Gruszka 5, Flödl, Papadopoulos 5, Lux 1, Zemlin 1, Pechstein 6, J. Porath

Siebenmeter: HC Empor 3/3, HC Erlangen 4/5

Zeitstrafen: HC Empor 8 Minuten, HC Erlangen 2 Minuten

Zuschauer: 1.520

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.