HC Leipzig von Tabellenführer Göppingen gefordert – Champions League im Visier

12.09.2014 – PM HCL:

HC Leipzig: Das erste Heimspiel gegen Frisch Auf Göppingen ist der Auftakt für vier Spiele innerhalb von sieben Tagen. Am Mittwoch trifft das Team um das Kapitänsduo Kudlacz/Schülke in eigener Halle auf Trier, bevor am Samstag und Sonntag kommender Woche die Champions League in der Messehalle 1 der Neuen Messe auf dem Programm steht.

Spielmacherin Maura Visser (HC Leipzig) - Foto: Sebastian Brauner, Sportsnine
Spielmacherin Maura Visser (HC Leipzig) – Foto: Sebastian Brauner, Sportsnine

Nicht weniger als vier ehemalige HCL-Spielerinnen laufen am Sonntag um 15 Uhr in der ARENA im ersten HCL-Heimspiel der Saison im Trikot von Tabellenführer Frisch Auf Göppingen auf. Ania Rösler, Marlene Windisch, Maike Daniels und Melanie Hermann wollen es am Sonntag ihrem ehemaligen Club so schwer wie möglich machen, um den ersten Sieg der noch jungen Saison zu erkämpfen.

Nach der unglücklichen und knappen Niederlage beim Spitzenspiel in Buxtehude ist das Team von Trainer Norman Rentsch auf Wiedergutmachung aus und bestreitet das erste von insgesamt vier Spielen in nur sieben Tagen. Die Voraussetzungen waren im Vorfeld der Party nicht die besten, da alle Nationalspielerinnen bei ihren Auswahlmannschaften waren und Kapitänin Katja Schülke, die wegen der Prüfungsphase ihres Staatsexamens auch bei der Nationalmannschaft passen musste, nicht mit der Mannschaft trainieren konnten.

„Nur zwei gemeinsame Trainingseinheiten sind mit unseren Verletzten und der damit notwendigen Veränderung der Spielsysteme nicht optimal, aber damit müssen wir klarkommen. Die wenigen die im Training waren haben alle richtig Gas gegeben diese Woche und na klar, wir wollen am Sonntag die beiden Punkte in Leipzig behalten. Göppingen hat überzeugt im ersten Spiel gegen Trier, die kommen nicht hierher um uns die Punkte zu überbringen. Sie haben einen kleinen Kader, aber ein starkes Team, da müssen wir ganz klar in allen Mannschaftsteilen 100 Prozent aufs Parkett bringen, um am Ende die Oberhand zu behalten.“ meinte HCL-Trainer Norman Rentsch vor dem Heimspielauftakt am Sonntag.

Das Team des HC Leipzig muss weiterhin auf Nationalspielerin Saskia Lang verzichten - Foto: Sebastian Brauner, Sportsnine
Das Team des HC Leipzig muss weiterhin auf Nationalspielerin Saskia Lang verzichten – Foto: Sebastian Brauner, Sportsnine

Wie ein MRT bei Nationalspielerin Saskia Lang ergeben hat, wird sie aller Voraussicht nach nicht nur am Wochenende gegen Göppingen, sondern auch über das Champions-League-Qualifikationsturnier hinaus noch auf Grund Ihrer Rückenverletzung pausieren. „Das ist natürlich nicht gut für uns, aber den langfristigen Ausfall müssen eben alle anderen kompensieren und ganz eng zusammenstehen.“ so Trainer Norman Rentsch nach der negativen Information aus der medizinischen Abteilung.

Erstmals kommt zum Heimspiel am Sonntag ein neues digitales Bandensystem in HD-Qualität von SHARP beim HC Leipzig zum Einsatz, das bislang exklusiv in der VELUX Champions League der Männer zum Einsatz kam. Manager Kay-Sven Hähner: „Das ist für uns ein Quantensprung, denn so ein System kann kein Team im internationalen Handball der Frauen sein Eigen nennen. Viele Clubs haben digitale Systeme, aber mit so einem hochauflösenden HD-System sind wir im Frauen-Bereich in Europa die einzigen. Da der Einsatz ab der kommenden Saison in der Champions League verpflichtend sein wird, haben wir uns entschieden, schon dieses Jahr ein System zu erwerben. Testweise hatten wir dies beim Final4 bereits im Einsatz und das positive Feedback war  überwältigend.“

Kommentar verfassen