SC DHfK Leipzig bei der TSV Hannover-Burgdorf

SC DHfK Leipzig: Eine Woche nach dem Sensations-Heimsieg gegen den THW Kiel geht es für die DHfK-Handballer weiter im Bundesliga-Endspurt.

Am Mittwoch um 19 Uhr treffen die Männer von CCCP Chefcoach Christian Prokop in der Swiss-Life-Hall auf die TSV Hannover-Burgdorf.

Beiträge nicht gefunden

Niclas Pieczkowski - SC DHfK Leipzig bei der TSV Hannover-Burgdorf - Foto: Karsten Mann
Niclas Pieczkowski – SC DHfK Leipzig bei der TSV Hannover-Burgdorf – Foto: Karsten Mann

23.05.2017 – PM DHfK / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Mit der Mannschaft von Trainer Jens Bürkle gab es in dieser Saison bereits zwei Vergleiche. Am dritten Spieltag konnten die Hannoveraner dem SC DHfK Leipzig eine empfindliche Heim-Niederlage zufügen. Die Revanche folgte dann im Dezember, als Leipzig beim großen Pokalabend in der ARENA gegen Hannover-Burgdorf den Einzug ins DHB-Pokal-Final4 perfekt machte.

Diese Pokal-Niederlage in Leipzig war möglicherweise ein regelrechter Knackpunkt in der Saison der Niedersachsen. Die Recken, die sich noch in der Hinrunde mit Leipzig und Magdeburg ein Duell um Tabellenplatz fünf lieferten, wurden seit dem Jahreswechsel in der Tabelle durchgereicht. Lediglich drei Rückrundenpunkte und damit der letzte Platz in der Rückrunden-Tabelle, so lautet zur Überraschung aller Experten die magere Recken-Bilanz im Jahr 2017. Doch DHfK-Coach Christian Prokop weiß, dass diese Zahlen trügen und die Recken auf allen Positionen über viel Qualität verfügen.

Die Statements beider Cheftrainer:

Christian Prokop (SC DHfK Leipzig): „Hannover hat einen sehr gut besetzten Kader und verfügt auf allen Positionen über viel Qualität. Allerdings wurden sie in der Vergangenheit oft unter Wert geschlagen. In den letzten Spielen ist bei den Recken jedoch ein deutlicher Aufwind erkennbar. Wir wollen in Hannover auf uns selbst schauen und unbedingt an unsere gute Leistung vom letzten Spiel gegen Kiel anknüpfen. Wir müssen als Team in allen Mannschaftsteilen funktionieren und wieder geschlossen auftreten, um auswärts die nächsten Punkte zu erkämpfen.“

Jens Bürkle (TSV Hannover-Burgdorf): „Leipzig hat eine sehr gute Mannschaft. Der SC DHfK steht in der Abwehr sehr gut im 1-gegen-1 und spielt darauf basierend einen super Gegenstoß. Im Angriff spielen sie zudem mit sehr viel Geduld und diszipliniert bis zur Chance. Gegen Leipzig musst du 60 Minuten fokussiert sein und dagegen halten, da sie immer mit voller Power spielen.“

Nach der Auswärtspartie in Hannover beginnt für die DHfK-Handballer die Vorbereitung auf das große Ostderby in der DKB Handball-Bundeliga. Am 31. Mai gastiert der SC Magdeburg in der ARENA Leipzig und es wird wieder mit einem riesigen Zuschauer-Ansturm gerechnet. Bereits eine Woche vor dem Match wurden über 4.500 Tickets verkauft. Damit sind die Kategorien 1 und 2 ausverkauft. Es stehen noch gut 1.000 Karten für die Begegnung in der Sitzplatz-Kategorie 3 und im Stehplatzbereich (Kat. 4). zur Verfügung.

Kommentar verfassen