SPORT4Final-Zwischenruf zu Dago Leukefeld: „Aus meiner Sicht hat Leipzig keine Chance, wenn der THC zu 100 Prozent seine Leistung abruft.“

In der Thüringer Allgemeinen Zeitung vom 29.04.2013 (http://erfurt.thueringer-allgemeine.de/web/erfurt/startseite/detail/-/specific/Dago-Leukefeld-erlebt-turbulente-Tage-1370335072) fand ich ein Interview mit Dago Leukefeld und die Antwort auf die Frage nach dem Favoriten auf die deutsche Meisterschaft: „Eindeutig der Thüringer HC. Aus meiner Sicht hat Leipzig keine Chance, wenn der THC zu 100 Prozent seine Leistung abruft. Das hat die Mannschaft ja nicht zuletzt im Pokalfinale bewiesen, sondern auch in den beeindruckenden Vorstellungen in der Champions League gezeigt. Die haben den besten Kader in der Bundesliga.“

SPORT4Final sieht die Favoritenrolle nicht so einseitig zu Gunsten des Thüringer HC.   [private]

Obwohl in der SPORT4Final-Kolumne nach dem Pokalsieg gegen den HC Leipzig geschrieben, dass der THC zurzeit im deutschen Frauen-Handball das Maß aller Dinge darstellt, hat der HCL als deutsche Rekordmeister, wie zu jeder Zeit im Sport, eine realistische Chance auf den Meistertitel, weil:

· Finalspiele im Europapokalmodus ihre eigenen Gesetze haben,

· Leipzig mit neuem Trainer vor allem spieltaktisch besser ausgerichtet ist und nunmehr mit größerer Torgefährlichkeit aus dem Rückraum enge Spiele entscheiden kann,

· der HCL mit zwei starken Spielmacherinnen in hervorstechender Form nicht mehr so ausrechenbar ist,

· in der Torhüterinnen-Frage bei 100-%-Leistungsabruf Schülke gegenüber März Vorteile besitzt,

· beide Spielkader relativ gleichstark – auf Augenhöhe – einzuschätzen sind.

Leipzigs Hauptproblem aus SPORT4Final-Sicht in dieser Saison war die Instabilität der Leistungen der Führungsspielerinnen und Leistungsträger. Gerade in wichtigen Spielen, wie z.B. im EC-Viertelfinale gegen Rostov und im Pokalfinale gegen den THC, waren die Leistungsschwankungen zu groß und die technischen Fehler zu viel, um wichtige Spiele auf hohem Niveau entscheiden zu können.

Meine Prognose: Kann der HC Leipzig, wie der Thüringer HC oftmals in dieser Saison gezeigt, ein kompaktes („spanisches“) Abwehrbollwerk mit gutem Umkehrspiel auf die Platte „zaubern“, dann ist zwar der Thüringer HC als Titelverteidiger und bisheriger Saison-Leader leichter Favorit in der Summe beider Finalspiele, aber Leipzig nicht chancenlos. Wohlgemerkt, wenn beide Teams ihre bestmögliche Leistung abrufen können. Insofern steht allen Fans des Frauen-Handballs ein ganz besonderer Leckerbissen ins Haus. SPORT4Final wird ausführlich LiveDabei berichten …  

[/private]

Kommentar verfassen