DHB-Pokal: Füchse Berlin dominieren DHfK Leipzig in einseitiger Partie

04.03.2015 – Füchse / SPORT4Final / Frank Zepp:

DHB-Pokal: Viertelfinale

Füchse Berlin ziehen souverän ins Pokal Final Four ein

Der amtierende Pokalsieger ist erneut in der Endrunde um den DHB-Pokal dabei. Mit einem 29:19 (16:8)-Auswärtssieg setzten sich die Füchse Berlin beim SC DHfK Leipzig souverän durch und standen damit als Teilnehmer des  Pokal Final Four 2015 fest. Bester Werfer im Füchse-Dress war Mattias Zachrisson mit sieben Treffern. Franz Semper erzielte 4 Treffer für Leipzig.

DHB-Pokal: Füchse Berlin dominieren DHfK Leipzig in einseitiger Partie - Foto: Elmar Keil
DHB-Pokal: Füchse Berlin dominieren DHfK Leipzig in einseitiger Partie – Foto: Elmar Keil

 

Nach dem Abtasten in der Anfangsphase übernahmen die Füchse Berlin schnell die Kontrolle über die Partie. Mit einem stark aufspielenden Silvio Heinevetter im Tor als Rückhalt erarbeitete sich der amtierende Pokalsieger einen deutlichen Vorsprung. Nationalspieler Paul Drux fand im Rückraum gut ins Spiel und hatte beim Stand von 10:3 nach 21 Minuten bereits drei Tore erzielt. Leipzig wirkte engagiert, aber ein Stück weit auch gelähmt von der beeindruckenden Atmosphäre von über 6.000 Zuschauer in der Arena. 

Trotz kleinerer Nachlässigkeiten der Gäste im Angriff gelang es den Hausherren nicht, den deutlichen Vorsprung der Berliner schmelzen zu lassen. Die Defensive stand stabil und arbeitete perfekt mit Heinevetter zusammen. Die Auszeit von Dagur Sigurdsson bei einer Führung von 13:5 zwei Minuten vor Halbzeitende zeigte, dass der Füchse-Coach von seinem Team 60 Minuten höchste Konzentration forderte. Fabian Wiede kam anschließend für Konstantin Igropulo und konnte sich in den beiden darauffolgenden Angriffen gleich doppelt in die Torschützenliste eintragen. Beim Stand von 8:16 wurden die Seiten gewechselt. 

Auch im zweiten Durchgang leisteten sich die Füchse Berlin keine Schwächephase. Leipzig konnte zwar den Angriffsdruck aus der ersten Hälfte etwas eindämmen, doch der Pokalsieger dominierte die Begegnung. Auch der Zwischenspurt der Hausherren auf 15:21 nach 44 Minuten brachte die Berliner nicht aus der Konzentration. Zehn Minuten später war die Distanz dann gar auf zehn Tore angewachsen. Mit einem 29:19-Erfolg im Rücken können die Füchse Berlin nun für das Final Four im DHB-Pokal in Hamburg planen, das am 9. und 10. Mai 2015 stattfindet. Nur eine Woche später findet in Berlin das EHF-Cup-Finalturnier statt, dem die Hauptstadthandballer bereits am Samstag im Heimspiel gegen Skjern ein gutes Stück näher kommen können. 

Füchse-Torschützen: Zachrisson 7, Igropulo 6/3, Drux 5, Wiede 4/2, Nenadic 4, Horak 2, Romero 1

Kommentar verfassen