HC Leipzig kämpft in Göppingen um Einzug ins Final4

26.01.2014 – PM:

HC Leipzig-Trainer Wieland Schmidt: „Wir müssen 100 Prozent bringen, wenn wir Göppingen schlagen wollen.“

Saskia Lang (HC Leipzig) will mit ihrem Team ins DHB-Pokal Final 4 - Foto: Sebastian Brauner, Sportsnine
Saskia Lang (HC Leipzig) will mit ihrem Team ins DHB-Pokal Final 4 – Foto: Sebastian Brauner, Sportsnine

Am Montag um 19.30 Uhr ist Showdown in der EWS-Arena Göppingen, bislang drei Mal Austragungsort für das Pokalfinale im DHB-Pokal und es steht einer der Pokal-Klassiker an: Frisch Auf vs. HC Leipzig. „Außer 2013 haben wir in den letzten 6 Jahren irgendwie immer gegen Göppingen im Pokal gespielt. Aber so wurde es eben gelost und wir nehmen es wie es kommt. Wir müssen 100 Prozent bringen, wenn wir Göppingen schlagen wollen. Das ist uns allen bewusst und es gibt in der Bundesliga auch gegen keinen einzigen Gegner eine eingebaute Sieggarantie, also müssen wir Vollgas geben. Im Gegensatz zu den letzten Spielen, auch dem Spiel gegen Göppingen, müssen wir auch in der Abwehr richtig zugreifen, mit verdammt viel Herz und vollem Engagement spielen.“ sagte Wieland Schmidt nach dem Abschlusstraining am Sonntag.

Das Trainerteam Schmidt/Berthold hebt nach der doch überraschenden und vielleicht sogar sensationellen  Heimniederlage des Thüringer HC gegen Bayer Leverkusen im Viertelfinale des DHB-Pokals den Finger: „Das zeigt doch einmal mehr, wie ausgeglichen die Teams in Deutschland sind, an einem guten Tag kann jeder jeden schlagen. Und Frisch Auf ist so ein Gegner, gegen den man keine Nachlässigkeiten zulassen darf. Ich bin überzeugt davon, dass wir bereit sein werden.“ meinte Max Berthold.

Erstmals in dieser Saison können sich die vier Halbfinalisten im DHB-Pokal um die Austragung des Final 4 am 26./27.04.2014 bewerben, wenn sie die Kriterien der Handball-Bundesliga für das Pokalfinale erfüllen können. 

Kommentar verfassen