Bob Hanning: „Das ist ein Spiel auf Augenhöhe.“

SPORT4Final-Kurzinterview mit Bob Hanning, Manager der Füchse Berlin, vor dem Topspiel in der Champions League gegen Atletico Madrid

 

Herr Hanning, nach dem „Barcelona-Highlight“ der Füchse geht es nun in der Champions League in die Entscheidungsspiele. Wen sehen Sie als Favoriten in den Spielen Ihrer Mannschaft, Semifinalist 2012, gegen den Finalisten von 2012, Atletico Madrid, an?

Bob Hanning: „Das ist ein Spiel auf Augenhöhe, auch wenn Madrid mit Balic, Lazarov und Aguinagalde, Markussen -um nur einige zu nennen- natürlich Topstars in den eigenen Reihen hat.“

Als Füchse-Manager mit umfassender Trainererfahrung können Sie zur spielstrategischen Marschroute Ihres Teams vieles erläutern. Wird Ihre Mannschaft mit dem bei der Weltmeisterschaft von den Spaniern kreierten „variabel-dynamischen Deckungsverbund zweier Abwehrsysteme“ – der „spanischen Wand“ – versuchen, Sand in den Madrider Angriffsmotor zu streuen?

Bob Hanning: „Der Trainer wird sicher ein ausgeklügeltes System für dieses Spiel entwickeln, aber hat es mir auch noch nicht verraten.“

Könnten Sie sich einen Madrider „Wunschspieler“ für die Füchse auswählen, wen würde es treffen und warum würden Sie ihn gern in Ihr Team integrieren?

Bob Hanning: „Ich halte Aguinagalde für den derzeit besten Kreisläufer der Welt. Er würde zur neuen Saison auch den Füchsen gut zu Gesicht stehen.“

Vielen Dank, Herr Hanning, für das kurze Interview und viel Erfolg in Madrid am Sonntag.

Kommentar verfassen