HC Leipzig-Trainer Thomas Ørneborg: „Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Abwehr und im Tor“

02.11.2013 – PM:

Sonntagabend gegen 20.30 Uhr pfeifen die beiden ungarischen Unparteiischen die zweite Auswärtspartie der laufenden Champions-League-Saison zwischen IK Sävehof und dem HC Leipzig ab. Zu diesem Zeitpunkt wissen Leipzigs Handballerinnen, wie hoch die Chancen auf das Erreichen der Hauptrunde in der Champions League sind.

Mit kompromissloser Abwehrarbeit will der HC Leipzig in Sävehof seine Chance auf die Champions-League- Hauptrunde wahren Foto: Sebastian Brauner
Mit kompromissloser Abwehrarbeit will der HC Leipzig in Sävehof seine Chance auf die Champions-League- Hauptrunde wahren – Foto: Sebastian Brauner

„Mit einem Sieg hätten wir gute Chancen, denke ich, und unser Ziel ist es auch, zu gewinnen. Wir haben im Hinspiel gegen Sävehof nicht gut gespielt. Deshalb wollen wir uns deutlich steigern im Vergleich zum letzten Spiel, aber auch im Vergleich zu unserem Spiel gegen den Thüringer HC. Wir haben beide Spiele sehr intensiv analysiert, haben zwei volle Tage regeneriert. Dann gehen wir mit voller Konzentration das Spiel am Sonntag an und wissen genau, der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Abwehr und im Tor.“ meinte HCL-Trainer Thomas Ørneborg vor dem vorentscheidenden Spiel am Sonntagabend.

Voller Einsatz auch im Abschlusstraining in Sävehof Foto: Sebastian Brauner
Voller Einsatz auch im Abschlusstraining in Sävehof – Foto: Sebastian Brauner

Das Abschlusstraining in der 2.000 Zuschauer fassenden Halle „Partillebo“ fand in einer sehr konzentrierten Atmosphäre statt und alle verbliebenen 12 Spielerinnen sind ohne Verletzung geblieben. Das Team des HC Leipzig muss weiterhin auf die langzeitverletzten Nationalspielerinnen Luisa Schulze (Nabelbruch), Anne Müller (Innenbandriss im Knie) und Anne Hubinger (Mittelhandbruch) verzichten.

Unterstützt wird das Team von ungefähr 40 Leipziger Fans, die den langen Weg nach Schweden auf sich genommen haben.

Wie alle Champions-League-Spiele wird auch das Spiel in Schweden auf www.ehftv.com als Livestream im Internet übertragen, aber auch als Liveticker unter www.lvz-online.de, www.mdr.de und www.hc-leipzig.de kann das Spiel verfolgt werden.

Kommentar verfassen