MBC unterliegt erstmalig Artland Dragons im Wolfsbau

02.11.2013 – PM:

Eine Premiere, wenn auch keine erfreuliche, gab es am Samstagabend vor 2.200 Zuschauern in der Stadthalle Weißenfels. Der Mitteldeutsche Basketball Club unterlag zum ersten Mal im Wolfsbau gegen die Artland Dragons, trotz großem Kampf mussten sich die Mitteldeutschen am Ende mit 71:76 geschlagen geben. Sascha Leutloff markierte in seinem Jubiläumsspiel zwei Zähler, Topscorer war Michael Cuffee mit 23 Punkten und neun Rebounds.

Sascha Leutloff konnte bei seinem 200. Spiel im MBC-Trikot am Ende keinen Sieg gegen Quakenbrück feiern - Foto: Mitteldeutscher Basketball Club
Sascha Leutloff konnte bei seinem 200. Spiel im MBC-Trikot am Ende keinen Sieg gegen Quakenbrück feiern
Foto: Mitteldeutscher Basketball Club

Die Statistik hat zumindest für den MBC gesprochen. Vier Mal trafen die Wölfe mit den „Drachen“ im Wolfsbau aufeinander und erlegten als Hausherren ihre Gegner. Doch diese positive Serie nahm am Samstagabend ein jähes Ende. Über weite Strecken des Spiels begegnete der MBC den starken Artland Dragons auf Augenhöhe oder führte sogar, am Ende gaben die Mitteldeutschen die Partie durch eigenes Verschulden aus der Hand. Sascha Leutloff konnte somit seinem 200. Spiel im MBC-Trikot nicht mit einem Sieg die Krone aufsetzen, sondern musste am Ende mit seinem Team eine 71:76-Niederlage verdauen. Dennoch wurde der Kapitän vor dem Spiel gebührend gefeiert und von allen Seiten beglückwünscht.

Los ging es mit einem Hakenwurf von Djordje Pantelic, der damit die ersten Punkte der Begegnung verbuchte. Lawrence Hill zog per Tip-In gleich, es entwickelte sich ein kleiner Schlagabtausch zwischen beiden Teams, bei dem sich unter anderem Mike Cuffee und Brandon Thomas an der Dreierlinie duellierten. Nach dem Ausgleich durch Malte Schwarz zum 9:9 legten die Gäste bis zum Viertelende einen 10:0-Lauf hin und mit 9:19 aus Sicht der Wölfe ging es in den nächsten Abschnitt. Diesen begann der MBC wie die Feuerwehr. Die Sachsen-Anhalter kamen mit viel Energie und legten so selbst einen 12:0-Lauf hin, Körbe von Angelo Caloiaro und ein überraschender Dreier von Center Martins Meiers preschten die Saalestädter nach vorn. Bastian Doreth kassierte gleich zu Viertelbeginn ein Technisches Foul, Malte Schwarz netzte souverän die Bonuswürfe ein. Die Stimmung im Wolfsbau kochte hoch, die Hausherren drehten die Partie wieder und gingen in Führung. Michael Cuffee war in dieser Phase bockstark, punktete und reboundete sein Team nach vorn. Jedoch kassierte er in der 16. Minute sein drittes Foul und wurde vorerst aus dem Spiel genommen. Gleich kassierten die Gastgeber einen Dreier von „Zauberzwerg“ David Holston, bis zur Halbzeit kamen die Dragons wieder auf Augenhöhe, mit 31:31 ging es in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel kamen die McCoy-Schützlinge besser in die zweite Spielhälfte, Lawrence Hill und David Holston sorgten für schnelle fünf Punkte. Doch sie rechneten nicht mit Djordje Pantelic, der innerhalb von drei Minuten acht Zähler auflegte, darunter ein absoluter Not-Dreier mit dem Buzzer. Ein erneuter Schlagabtausch endete positiv für die Mitteldeutschen, Malte Schwarz und Mike Cuffee trafen aus der Distanz, Angelo Caloiaro presste einen einarmigen Dunk zum 55:49 durch die Reuse. Mit 55:49 ging es in den Schlussabschnitt. Hier hatten die „Drachen“ wieder das Näschen vorn, erkämpften sich die Führung zurück, doch der MBC bäumte sich wieder auf, schob sich noch einmal in Front. Doch dann verloren die Wölfe den Faden. Ballverluste wurden eiskalt bestraft, besonders David Holston ließ seine individuelle Klasse aufblitzen. Die Gastgeber konnten das Ruder nicht noch einmal herumreißen, am Ende gab man den Sieg aus der Hand.

Silvano Poropat nach dem Spiel: „Der positive Aspekt heute war, dass sich mein Team nie aufgegeben hat und wir mit hoher Intensität gespielt haben. Es gab aber mehrere negative Punkte. 1. haben einige Spieler eine unterirdische Leistung abgeliefert. Dagegen ein David Holston, der gezeigt hat, warum er so gut ist wie man ihn kennt. 2. haben wir bei einer Drei-Punkte-Führung nach der Auszeit gleich zwei Ballverluste produziert. Das ist meine Schuld, denn wenn Spieler nach einer Auszeit nicht wissen, was Sie zu tun haben, geht das in meine Verantwortung. Danach haben wir nicht mehr ins Spiel gefunden. 3. haben wir ein Problem im Spielaufbau. Wir bekommen keine Struktur ins Spiel, daran müssen wir arbeiten und uns etwas überlegen.“

MBC: Schwarz (11), Kovacevic (2), Pantelic (14), Cuffee (23 Pkt., 9 Reb.), Leutloff (2), Parker (2), Caloiaro (14), Meiers (3), Simon, Hain

Artland Dragons: King (12), Njei (2), Doreth (6), Holston (19), Thomas (10), Graves (5), Hill (13), Frease (4), Topper (5), Hoffmann, Grünheid, Wenzl

Kommentar verfassen