Handball-WM 2013 Serbien: Gastgeber besiegt Japan 28:26

06.12.2013 – SPORT4Final:

Handball-WM 2013 Serbien:

Gruppe B: Serbien vs. Japan 28:26 (10:13) vor 3.800 Zuschauern in Nis

Zum Auftakt der Handball-WM 2013 in Serbien entging der mitfavorisierte Gastgeber vor den Augen des IHF-Präsidenten Dr. Hassan Moustafa beim knappen 28:26-Erfolg gegen Japan einer negativen Überraschung. Oder anders gesagt: Japan spielte 36 Minuten bei einer 17:13-Führung mit schnell vorgetragenen Angriffen, einem guten eins-gegen-eins-Spiel und wesentlich geringerer Fehlerquote außergewöhnlich stark.

Serbien zeigte besonders in der ersten Hälfte eine schwache Wurfeffizienz (31 %), 15 technische Fehler und größere Abstimmungsprobleme in der Abwehr. Nach der Pause (10:13) erhöhte Serbien das Tempo, stand besser in der Abwehr und kam über 5 Tempogegenstöße zu leichten Toren. Mit der ersten serbischen Führung nach 43 Minuten beim 18:17 war der Bann gebrochen. Im weiteren Spielverlauf zeigte der WM-Gastgeber angesichts größerer individueller Vorteile und sehr gut aufgelegter Torhüterinnen Risovic und Tomasevic (40 %-Quote zusammen) seine Klasse. Der Sieg zum WM-Auftakt geriet über die Station (28:23 – 57.) nicht mehr in Gefahr.  

Serbiens Kapitänin Andrea Lekic war am Ende froh, gewonnen zu haben, weil „wir vor allem in der ersten Halbzeit nicht mit unserem Spiel zufrieden“ waren. Erst durch die „bessere Abwehr“ in der zweiten Hälfte konnte das Spiel gewonnen werden.

Japans Spielerin Megumi Takahashi brachte die Quintessenz auf den Punkt, dass man gegen einen solch starken Gegner „um zu gewinnen nicht vierzig sondern sechzig  Minuten gut spielen muss.“

Erfolgreichste Torschützinnen des Spiels waren auf serbischer Seite Lekic mit 6 Toren sowie Fujii für Japan mit 7 Treffern.

Kommentar verfassen