Handball-WM 2013 Serbien: Sasa Boskovic „Ein historischer Sieg.“

19.12.2013 – SPORT4Final – Live aus Belgrad:

Handball-WM 2013 Serbien:

SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp nahm gleich nach der Ankunft in Belgrad bei der Handball-WM 2013 an der Pressekonferenz der Cheftrainer der vier Semifinalisten teil: Sasa Boskovic (Serbien), Kim Rasmussen (Polen), Morten Soubak (Brasilien) und Jan Pytlick (Dänemark). Im ersten Halbfinale spielen Serbien und Polen am Freitag um 18:00 Uhr um den Finaleinzug. Danach folgt die Begegnung zwischen Dänemark und Brasilien um 20:45 Uhr.

Handball-WM 2013 Serbien - Kombank Arena in Belgrad - Foto: SPORT4Final
Handball-WM 2013 Serbien – Kombank Arena in Belgrad
Foto: SPORT4Final

Nachfolgende Gedanken der Protagonisten konnten von SPORT4Final eingefangen werden:

Sasa Boskovic (Serbien):

Unsere starke Verteidigung war der Schlüssel gegen Norwegen, um das Spiel gewinnen zu können. Ein Geheimnis des Erfolges ist die Tatsache, dass wir spielerisch nicht abfielen, wie nach dem verlorenen Spiel in der Vorrunde gegen Brasilien. Auf der anderen Seite schweben wir nicht im Himmel, nachdem wir in einem außergewöhnlichen Spiel gegen den ungeschlagenen Titelverteidiger Norwegen siegten. Gestern war es ein historischer Sieg. 16.500 Zuschauer sind ein neuer Weltrekord für die WM-Spiele in der Geschichte des Frauen-Handballs und wir sind ein Teil dieses Stückes Geschichte. Am Freitag erwarten wir eine ausverkaufte Arena. Unsere Fans sind fantastisch. Aber sie allein können die Verteidigung der polnischen Mannschaft nicht durchdringen. Das wird unsere Aufgabe im Halbfinale sein. Ich hoffe, dass unser WM-Traum weiterleben wird.

Handball-WM 2013 Serbien - Pressekonferenz am 19.12.2013 - Sasa Boskovic (Serbien) - Foto: SPORT4Final
Handball-WM 2013 Serbien – Pressekonferenz am 19.12.2013 – Sasa Boskovic (Serbien – li.) – Foto: SPORT4Final

Kim Rasmussen (Polen):

Wir sind stolz darauf, im Halbfinale zu stehen. Es ist eine neue Situation, und es ist fantastisch. Wir geben alle unser Bestes, um das nächste Spiel zu gewinnen, aber es wird ein sehr hartes Spiel werden. Was auch immer jetzt kommt, wir sind mit unserem Turnierverlauf zufrieden. Schlüsselpunkt für unseren Erfolg ist, dass wir in jedem Spiel an uns glauben und vertrauen. Wir glauben, wir können besiegt werden, aber auch, dass wir gegen alle anderen Mannschaften gewinnen können. Die tolle Stimmung in unserem Team ist ein weiterer Punkt für unseren Erfolg. Dass wir in einem Halbfinale einer Weltmeisterschaft sind, ist das Ergebnis von drei Jahren sehr harter Arbeit.

Morten Soubak (Brasilien):

Wir waren wirklich enttäuscht, die beiden Viertelfinalspiele 2011 und 2012 mit einem Tor Unterschied verloren zu haben. Wir sind wirklich glücklich, unser erstes Viertelfinale gewonnen zu haben. Es war ein hartes Spiel und nach zwei Verlängerungen muss ich sagen, wir hatten sehr viel Glück. Und unser Halbfinale ist eine gute Werbung für die Olympischen Spiele 2016 in Rio. Wenn wir das Finale erreichen, würde die Selecao große Aufmerksamkeit in Brasilien haben. Aber es wird ein harter und steiler Weg. Dänemark ist auf der Suche nach Revanche nach der Vorrundenniederlage. Wir müssen vorsichtig spielen, um erfolgreich zu sein.

Jan Pytlick (Dänemark):

Wir sind sehr glücklich über unsere Leistung gestern und auch über unsere Leistung im Achtelfinale. Wir haben zwei schwierige Spiele gegen starke Gegner in der K.O.-Phase gewonnen. Wir werden unsere langfristige Strategie nicht ändern. Unser Hauptziel ist es, bei der WM 2015 zu Hause eine Medaille zu holen. Nach den letzten Olympischen Spielen haben wir versucht, einen Neuanfang zu starten. Jetzt sind wir ein Mitglied im Kreis der besten vier Mannschaften der Welt. Dies ist eine perfekte Erfahrung für unser junges Team. Das Halbfinale wird eine schwierige Aufgabe. Wir verloren das erste Spiel in der Vorrunde in Nis. Ich hoffe, dass wir morgen besser spielen können. Es ist ein Halbfinale und der Druck wird höher sein als vor einer Woche. Aber Brasilien ist gut vorbereitet. Morten Soubak kennt alle unsere Spieler, er kennt unsere Taktik und er weiß alles über uns. Aber ich hoffe, dass wir besser als im ersten Spiel sein werden.