Handball-EM: Küsschen von Alexandrina Cabral – Trainer Jorge Duenas zur Favoritenrolle

EhfEuro2014W_Hun-Cro_logo_bw_EN_EPS8

 

 

18.12.2014 – SPORT4Final – LIVE aus Budapest:

Handball-EM 2014: Finalrunde

SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp berichtet live aus der Papp Laszlo Sport Arena vom Final-Wochenende der Handball-EM aus Budapest.

Katarina Bulatovic rettete für Titelverteidiger Montenegro die Semifinalchance

Schweden stürmt nach begeisternder Aufholjagd gegen Frankreich Richtung Semifinale

Deutschland mit Moral, Abwehr und Leistungssteigerung zu Remis gegen Frankreich

Deutschlands Frauen ohne EM-Form bei Niederlage gegen Montenegro

Deutschland chancenlos gegen Schweden – vor personellem Umbruch auf Problempositionen?

Handball-EM 2014: „Sonja Barjaktarovic war eine Zauberin zwischen den Pfosten.“

„Spanisches Wunder“ und Polens „Erlösung“

Olympiasieger Norwegen auf Halbfinalkurs nach souveränem Sieg über WM-Dritten Dänemark

 

Handball-EM: Küsschen von Alexandrina Cabral – Trainer Jorge Duenas über die Favoritenrolle - Foto: SPORT4Final
Handball-EM: Küsschen von Alexandrina Cabral – Trainer Jorge Duenas über die Favoritenrolle – Foto: SPORT4Final

Endlich in Budapest und die Handball-EM 2014 kann für den Live-Berichterstatter losgehen. Mit Trainingseindrücken des „Geheimfavoriten“ auf den Europameisterschafts-Thron Spanien. Und nach dem Training folgten das Interview mit Alexandrina Cabral und abschließendem Küsschen für den Fragesteller sowie ein „Bonus“ mit Trainer Jorge Duenas oben drauf!

[private]

Alexandrina Cabral war super-glücklich nach dem überzeugenden Sieg gegen Dänemark. „Bei mir ist auch der Knoten geplatzt (6 Tore bei 7 Versuchen – d.R.) und wir spielten eine, selbst für uns, sensationelle zweite Halbzeit (14:10) gegen einen Titelfavoriten. Vor allem konnten wir Dänemarks Tempospiel mitgehen.“ Auf die Favoritenfrage im Halbfinale gegen Montenegro eingehend, meinte sie: „Ganz klar ist Montenegro nach den bisher gezeigten Leistungen der Favorit.“ Warum eigentlich, wegen der Defensivleistung? „Ja natürlich. Sie spielen hart in der Deckung und schnell nach vorn über die Außen Jovanka Radicevic und Radmila Petrovic.“ Ob Katarina Bulatovic für ihr Team das größte Problem sei, wollte ich noch wissen. „Sie kann man nicht ausschalten. Wir werden uns aber auf Milena Knezevic fokussieren, da sie für das gesamte Angriffsspiel verantwortlich zeichnet.“ Und ihr Tipp? „Wir werden alles versuchen und das Unmögliche mit dem Finale vielleicht schaffen, obwohl wir klarer Außenseiter sind.“ Na dann „good Luck“ und danke für die „gefühlte“ Überraschung.

Spaniens Cheftrainer versprühte ebenfalls „gelassene Zuversicht“ in unserem kurzen Gespräch. Wie wolle er die montenegrinische Defensive ausschalten war meine erste Frage. „Na mit Tempospiel und taktischen Raffinessen. Wenn Montenegro offensiver heraus tritt, müssen wir in die Nahtstellen stoßen.“ Aber Spanien sei doch nicht nur krasser Außenseiter? „Nein, das nicht, aber normaler Außenseiter. Montengro ist der Favorit und kann auch den Titel holen.“ Na dann lassen wir uns am Semifinaltag mal überraschen und viel Erfolg.

[/private]  

Kommentar verfassen