Handball-EM: Norwegen auf Halbfinalkurs nach souveränem Sieg über Dänemark

EhfEuro2014W_Hun-Cro_logo_bw_EN_EPS8

 

 

11.12.2014 – EHF / SPORT4Final:

Handball-EM 2014: Gruppe B – Debrecen

SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp berichtet live vom Final-Wochenende der Handball-EM aus Budapest.

Handball-EM 2014: „Spanisches Wunder“ und Polens „Erlösung“

Handball-EM 2014: Gruppe B mit Rekord-Champion Norwegen

 

Handball-EM 2014: EHF-EURO-Ball - Foto: Uros Hocevar / EHF Media
Handball-EM 2014: EHF-EURO-Ball – Foto: Uros Hocevar / EHF Media

[private]

Norwegen vs. Dänemark  27:21 (12:13)

„Matchplayerin“:

Kristina Kristiansen (Dänemark)

Silje Solberg (Norwegen-Torhüterin; 19 von 39 Würfen = 49 %) 

Dänemark dominierte über weite Strecken der ersten Halbzeit, führte noch 12:9 nach 27 Minuten. Aber Olympiasieger und Vize-Europameister Norwegen kam immer besser über ein team- und spielintelligentes Gesamtpaket von kluger Abwehr- und Angriffsstrategie ins Match und bekam den Zugriff auf die Begegnung. Vor allem die alle überragende norwegische Torhüterin Silje Solberg war der große Rückhalt eines kaum Schwächen aufweisenden Teams. Über die Stationen 20:16 (46.), 20:18 (48.), 24:18 (54.) bog Norwegen auf die Siegerstraße ein. Beim souveränen Sieg ragten weiterhin Linn-Kristin Riegelhuth Koren (6 Tore) und Heidi Löke (7 Treffer) heraus. Norwegen nimmt 4 Punkte in die Hauptrunde mit und befindet sich auf gutem Kurs Richtung Halbfinale der Handball-EM 2014. Weiterhin ziehen Dänemark und Rumänien mit jeweils einem Punkt in die Hauptrunde ein. 

Stimmen zum Spiel: 

Jan Pytlick (DEN-Cheftrainer):

„Wir haben eine gute erste Hälfte, aber Norwegen spielte eine sehr gute zweite Hälfte. Wir waren nicht konzentriert genug und wir verpassten zu viele Torchancen … Es war wegen unseres Angriffs. Zuerst haben wir zu viele Chancen verpasst und dann haben wir in einigen Perioden zu stereotyp gespielt … Wir sollten mehr Geduld haben. Unsere Angriffe waren zu schnell … Wir nehmen einen Punkt mit in die Hauptrunde. Wir hofften auf vier Punkte. Wenn Norwegen gut ist und ihre Spiele gewinnt, haben wir immer noch die Chance, das Halbfinale zu erreichen.“ 

Kristina Kristiansen (DEN):

„Es ist wirklich frustrierend, wenn wir zwei gute Spiele gegen Norwegen (in der Golden League) spielen, aber heute nicht gewinnen konnten … Silje (Solberg, NOR Torwart) hat in der zweiten Hälfte einfach alles gehalten. Sie war heute richtig gut. Ich denke, das machte den Unterschied.“ 

Thorir Hergeirsson (ISL – Cheftrainer Norwegen):

„Dänemark zeigte einen guten Kampf, aber wir spielten unsere beste Halbzeit. Solberg  war brillant, und ich bin froh, die jungen Spielerinnen verstärkt einzusetzen.“ 

Heidi Löke (NOR):

„Unsere Verteidigung war in der zweiten Halbzeit sehr stark und Silje (Solberg, Torwart) war einfach unglaublich.“ 

Silje Solberg (NOR-Torhüterin):

„Unsere Verteidigung war nicht gut in der ersten Hälfte, aber nach der guten zweiten Hälfte sind wir glücklich … Es fühlt sich großartig an und es hilft, dass ich in Dänemark spiele und die meisten Spielerinnen kenne. Vor allem in der zweiten Hälfte war mein Fokus genau dort, wo er sein muss und ich las die dänischen Spieler sehr gut. Es fühlte sich fast so an, als wollten sie am Ende nicht mehr werfen.“

[/private]  

Kommentar verfassen