SPORT4FINAL

Handball WM 2015 Dänemark: Topfavoriten, Olympia, Modus, TV-Frage

HANDBALL WM 2015 Dänemark: Die SPORT4Final-Redaktion erläutert vor der Handball-WM die Grundfragen des WM-Championats.

Handball WM 2015: Test-Länderspiel Deutschland vs. Polen am 25.11.2015 in Leipzig - Luisa Schulze (33) - Foto: Sebastian Brauner
Handball WM 2015: Deutschland vs. Polen am 25.11.2015 in Leipzig – Luisa Schulze (33) – Foto: Sebastian Brauner

Handball der Extraklasse: SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp berichtet von den Spielen der deutschen Handball-Nationalmannschaft aus Kolding und dem Final-Wochenende in Herning.

Frank Zepp im Palau St. Jordi in Barcelona

Handball WM 2015 Dänemark: Marlene Zapf mit Muskelfaserriss

Handball WM 2015 Dänemark: Deutschland – Sekt oder Selters? Auf dem „Hoffnungs-Weg“ ins Viertelfinale

Handball WM: Deutschland verliert WM-Test gegen Polen und offenbart WM-Baustellen

Handball WM 2017 Deutschland: „Handballfest und Handball-Märchen“

Handball WM: Kronprinz Frederik von Dänemark Schirmherr der IHF Frauen Handball-WM

Handball WM: Grit Jurack „WM-Turnier wird zum Meilenstein, wenn wir Weltmeister werden würden“

Handball WM: Jens Pfänder „Jetzt den Grundstein für die Heim-WM 2017 legen“

 

04.12.2015 – SPORT4Final / Frank Zepp:

  1. Modus:

Die Vorrunde wird in vier Sechser-Gruppen absolviert. Die vier besten Teams qualifizieren sich für das Achtelfinale. In K.O.-Spielen geht es bis ins Finale der Handball WM. Im Achtelfinale spielen die Gruppen A/B sowie C/D die Viertelfinalisten nach dem Modus Erster gegen Vierter und Zweiter gegen Dritter aus.

  1. Olympia 2016 im Blickfeld:

Über die Handball WM 2015 in Dänemark kann man sich für Olympia qualifizieren. Der Weltmeister ist direkt für Olympia in Rio 2016 qualifiziert. Sollte Europameister Norwegen als bereits für Rio qualifiziertes Team neuer Titelträger werden, erkämpft der Vizeweltmeister das Rio-Ticket und die Plätze drei bis acht würden für die Olympia-Qualifikationsturniere berechtigen (ansonsten nur bis Platz sieben).

  1. Favoriten:

Die Weltspitze scheint gegenüber der letzten Handball WM 2013 in Serbien noch näher zusammengerückt. Ein neuer Weltmeister aus den skandinavischen Ländern Norwegen, Dänemark (WM-Dritter 2013) oder Schweden (EM-Dritter 2014) ist nicht unwahrscheinlich. Zum Favoritenkreis gehören auch Vize-Europameister Spanien, Titelverteidiger Brasilien sowie die europäischen „Großmächte“ Frankreich, Ungarn, Montenegro und Russland.

  1. TV-Übertragung:

Es wird noch an einer kurzfristigen Übertragung der WM-Spiele per Internet-Livestream gearbeitet. Eine Live-Übertragung im deutschen Fernsehen gibt es nicht, da sich die deutschen Fernsehsender nicht mit dem Rechteinhaber Bein Sports einigen konnten. Streitpunkt war, wie schon bei den Männern im Januar 2015 in Katar,  eine technische Sendebegrenzung nur für Deutschland aus rechtlicher Hinsicht abzusichern. Auch die DHB-Männer wurden bei der Handball WM in Katar nicht im Free-TV (sondern bei Sky) in Deutschland übertragen.

  1. Deutschlands Chancen auf das Viertelfinale und Olympia-Qualifikation:

Im Sport ist vieles, wenn nicht alles (Dänemark 1992 und Griechenland 2004 als Fußball-Europameister) möglich. Die DHB-Zielstellung lautet WM-Viertelfinale. Ob die neuformierte deutsche Handball-Nationalmannschaft im Verlauf des WM-Turnieres ihre Steigerungsfähigkeit nachweisen sowie sich als Turniermannschaft präsentieren kann, wird als Gretchenfrage in die deutsche Handball-Geschichte eingehen. Für die SPORT4Final-Redaktion wäre, nach WM-Platz sieben 2013, der Einzug ins Achtelfinale (letzte 16 Teams) als Erfolg einzuschätzen. Eine bessere Platzierung wäre der I-Punkt sowie eine Erfolgsgeschichte und die Grundlage für die Handball-WM 2017 in Deutschland.

Die mobile Version verlassen