Handball-EM 2012: Kombiniert, gespielt, verteidigt – souveräner 27:20-Sieg gegen Montenegro

Es ist die Meldung des heutigen Sporttages: Die deutschen Handball-Frauen bezwingen bei der Handball-EM 2012 in souveräner Manier den Olympiazweiten und EM-Mitfavoriten Montenegro.

[private]

Ebenso bemerkenswert: Beide Halbzeiten wurden mit 5 und 2 Toren Vorsprung gewonnen. Unsere Damen hatten zwei Weltklassephasen im Spiel. Zehn Minuten vor und nach der Halbzeitpause. Vorsprünge wurden von 8:7 auf 14:9 (Halbzeitstand) und nach der Pause auf 20:12 erspielt und kombiniert. Woltering war mit ca. 38 % gehaltener Bälle ein starker Rückhalt.

Und es kam noch besser und zeigte das gewachsene Selbstvertrauen in das eigene Spielvermögen. Eine 9-minütige Torflaute mit einem 0:5 wurde nach einer Auszeit beendet. Wahrscheinlich auch das Zweite-Halbzeit-Trauma aus den vergangenen Spielen. Und wieder kam eine SPIELphase mit sehenswert herausgespielten Toren aus dem Rückraum, sogar Toren vom Kreis (Manko der letzten Spiele) und gut gemeisterten 1:1-Situationen. Der Rückraum mit Wohlbold, Hubinger und Steinbach sowie das wieder über weite Strecken erstklassige Abwehrverhalten brachten Ruhe ins Spiel – weitere Tore fielen und der Favorit musste die heutige Überlegenheit der deutschen Damen (fast) über das ganze Spiel anerkennen. Auch bei der Chancenverwertung mit knapp 60 % steigerte sich das deutsche Team erheblich.

Hoffnungsvoll blicken viele Fans nun auf das letzte Hauptrundenspiel gegen Rumänien. Ist es womöglich nicht das letzte EM-Spiel? Deutschland im Spiel um Platz 5 wäre eine kleine Sensation. Mit diesen auffälligen Leistungssteigerungen aber auch hoch verdient! Ich wiederhole mich gern und sage: Ein mutiger Neuanfang ist gemacht. Die Trainer im Verband und den Vereinen mögen diesen konstruktiv fortsetzen.

[/private]

Kommentar verfassen