Handball-WM 2019: Deutschland und Dänemark gemeinsame Gastgeber

28.10.2013 – PM: 

Der Rat der Internationalen Handball Föderation hat am heutigen Montag bei seiner Sitzung in Doha/Katar entschieden, dass die Männer-Weltmeisterschaft 2019 in Deutschland und Dänemark stattfinden wird. Mit ihrer gemeinsamen Bewerbung überzeugten der Deutsche Handballbund und der Dansk Håndbold Forbund das IHF-Gremium und setzten sich gegen die starken Mitbewerber Polen sowie die ebenfalls gemeinsam angetretenen Verbände aus Ungarn und der Slowakei durch.

Siegerfoto der Gastgeber für die Handball-WM 2019 - Foto: Erik Eggers
Siegerfoto der Gastgeber für die Handball-WM 2019
Foto: Erik Eggers

Bernhard Bauer, Präsident des Deutschen Handballbundes, erklärte in einer ersten Stellungnahme: „Wir sind sehr glücklich, dass die deutsch-dänische Bewerbung den Zuschlag bekommen hat. Der Entschluss des IHF-Rates gibt uns eine große Verantwortung: Die Männer-Weltmeisterschaft 2019 soll nicht nur in Deutschland und Dänemark zu einem Großereignis werden – gemeinsam mit unseren dänischen Freunden möchten wir den Handballsport voranbringen, für diesen neue starke Partnerschaften aufbauen und so einen nachhaltigen Beitrag für eine weitere weltweite Entwicklung leisten. Mit den WM-Turnieren der Frauen 2015 in Dänemark sowie 2017 in Deutschland sowie der darauf folgenden Männer-WM 2019 in Deutschland und Dänemark haben wir die Chance, das öffentliche Interesse am Handballsport kontinuierlich auszubauen. Dabei möchten wir vor allem jüngere Menschen begeistern und über alle Altersgruppen hinweg eine neue Euphorie für Handball entfachen.”

Binnen weniger Wochen haben DHB und DHF ihre Qualitäten in einer beeindruckenden Bewerbung zusammengeführt. Über den Erfolg zeigte sich auch Per Bertelsen erleichtert. „Geschafft! Dänemark und Deutschland werden die WM 2019 ausrichten!” sagte der DHF-Präsident. „Wir kommen zusammen, um dies mit der gesamten Welt des Handballs zu teilen und unseren Sport wachsen zu lassen. Wir wollen Handball an die Spitze des internationalen Sports bringen. Die Männer-WM 2019 wird eine ideale Plattform für weltweite Werbung, weltweiten Fortschritt und weltweite Partnerschaften sein. Nachdem wir die Vereinbarung mit Deutschland getroffen hatten, haben wir extrem hart an einer starken gemeinsamen Bewerbung gearbeitet. Dass wir den Zuschlag bekommen haben, ist nicht zuletzt Sport Event Denmark zu verdanken – dieser Partner war mit Wissen, Einblicken und Zuarbeit unschätzbar wertvoll im intensiven Bewerbungsprozess.”

Lars Lundov, Geschäftsführer von Sport Event Denmark, erklärte: „Dänemark und Deutschland werden bei den Weltmeisterschaften – 2015 die Frauen in Dänemark, 2017 in Deutschland, dann die Männer 2019 in beiden Ländern – ein bahnbrechendes Welt-Handball-Forum ausrichten. Dieses wird eine internationale Zusammenkunft mit dem Ziel sein, den Handballsport kontinuierlich zu entwickeln. Das Forum wird bestehen aus Workshops, Diskussionsrunden und Treffen von Führungskräften des Handballs, Spielern, Unternehmen, gesellschaftlichen Organisationen, Fans und vielen mehr.”

Im deutsch-dänischen Präsentationsteam standen nicht nur DHB-Präsident Bernhard Bauer und DHB-Handballmanager Heiner Brand, sondern auch Jugendnationalspieler Paul Drux und Katrin Müller-Hohenstein, Moderatorin des ZDF-Sportstudios. Auch DHB-Vize Leistungssport Bob Hanning war vor Ort. Den dänischen Part übernahmen Bauers Kollege Per Bertelsen, DHF-Generalsekretär Morten Stig Christensen, Kim Klastrup (Corporate Branding Director Grundfos), U19-Weltmeister Niclas Kirkeløkke und Moderatorin Line Baun Danielsen.

Die Vorrunden der Männer-Weltmeisterschaft 2019 werden in Deutschland und Dänemark ausgetragen. Die Halbfinals sollen in Deutschland stattfinden, die dänische Hauptstadt Kopenhagen wird Schauplatz des Endspiels sein. Der DHB hat in der Bewerbung als beispielhafte Spielorte Berlin, Hamburg, Kiel, Köln, Mannheim und München genannt. Über die tatsächliche Auswahl wird aber erst verbunden mit dem Aufbau einer entsprechenden Organisation entschieden. DHB und DHF sind mit der gemeinsamen Bewerbung um die WM 2019 unter www.denmark-germany2019.com präsent.

Kommentar verfassen