DHfK Leipzig: Rene Boese verlässt Verein zum Saisonende

31.03.2015 – DHfK / SPORT4Final / Frank Zepp:

DHfK-Rechtsaußen will bei einem anderen Club nochmal angreifen

Nach fünf Jahren beim SC DHfK Leipzig geht die Ära René Boese zu Ende. Der routinierte Rechtsaußen wird seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag beim Zweitliga-Tabellenführer nicht verlängern. Er entschied sich damit gegen eine Verlängerungsoption um ein Jahr plus Berufseinstieg bei einem Sponsor.

DHfK Leipzig: Rene Boese geht zum Saisonende - Rene Boese – SC DHfK Leipzig vs. Fuechse Berlin - 04-03-2015 - Foto: Elmar Keil
DHfK Leipzig: Rene Boese geht zum Saisonende – Rene Boese – SC DHfK Leipzig vs. Fuechse Berlin – 04-03-2015 – Foto: Elmar Keil

Der 31-Jährige hatte nach seinem Wechsel von Concordia Delitzsch zum SC DHfK Leipzig im Jahr 2010 maßgeblichen Anteil am Aufstieg in die zweite Bundesliga in 2011 und dem sensationellen fünften Platz in der folgenden ersten Zweitligasaison. In den letzten beiden Spielzeiten kam er hinter Junioren-Nationalspieler Lucas Krzikalla auf weniger Einsatzzeiten, bildete aber ein starkes Duo mit dem DHfK-Eigengewächs und konnte sich als Joker und Siebenmeter-Spezialist auszeichnen.

Nun möchte er sportlich noch einmal angreifen und zwei bis drei Jahre als Stammspieler bei einem ambitionierten Club auflaufen. „Dafür wünschen wir René alles erdenklich Gute. Wir sind uns sicher, dass er gemeinsam mit seinen Teamkollegen alles dafür geben wird, seine Zeit beim SC DHfK mit dem Aufstieg in die erste Bundesliga zu krönen“, so Karsten Günther, Geschäftsführer SC DHfK Handball.

DHfK-Cheftrainer Christian Prokop liegt flach

Die ersten Trainingseinheiten dieser Woche leitet indes Co-Trainer André Haber. Er vertritt Chefcoach Christian Prokop, der mit einer fiebrigen Angina flach liegt. Zum Spiel am Samstag beim ThSV Eisenach will er wieder auf die Trainerbank zurückkehren. Mehr als 120 Leipziger Fans werden beim Ostderby in der Werner-Aßmann-Halle (Anwurf 19.30 Uhr) ihrem Team den Rücken stärken.

Kommentar verfassen