Empor Rostock vor richtungsweisendem Match bei EHV Aue

Empor Rostock vor richtungsweisendem Match bei EHV Aue - Jens Dethloff - Foto: HC Empor Rostock
Empor Rostock vor richtungsweisendem Match bei EHV Aue – Jens Dethloff – Foto: HC Empor Rostock

27.03.2015 – Empor / SPORT4Final / Frank Zepp:

Empor im nächsten Ostduell mit Kapitän Dethloff

Es geht Schlag auf Schlag für den HC Empor Rostock. Konnte sich die Ziercke-Sieben noch in der vergangenen Woche außergewöhnlich stark gegen die Spitzenmannschaften aus Bittenfeld (27:29) und Leipzig (27:28) präsentieren, wartet am Samstagabend (17:00 Uhr) mit dem EHV Aue (9.) bereits das nächste Team aus der oberen Tabellenhälfte auf den HCE. Doch dieses Mal soll nicht nur die Leistung auf dem Parkett stimmen, sondern auch das Endergebnis. Zwei Punkte aus dem Ostduell sind das Ziel.

Empor Rostock unterliegt DHfK Leipzig im intensiven Ostderby in letzter Aktion durch „Hexer“ Felix Storbeck

„Zuletzt war ein Aufwärtstrend erkennbar. Jetzt möchten wir uns auch wieder mit Punkten belohnen“, so Empor-Coach Aaron Ziercke. Kein leichtes Unterfangen, in Anbetracht der Tatsache, dass der EHV Aue in dieser Saison erst sieben Punkte in der heimischen Erzgebirgshalle abgegeben hat. Top-Teams, wie die DJK Rimpar Wölfe (3.), der HSC 2000 Coburg (7.) und die HSG Nordhorn-Lingen (8.) mussten sich bei ihren Gastspielen im sächsischen Erzgebirge geschlagen geben.

Dennoch geht der HC Empor optimistisch in das Ostderby. Mit dem deutlichen Auswärterfolg bei dem SV Henstedt-Ulzburg (34:26) konnte man schon am Monatsanfang ein Ausrufezeichen setzen. Die bereits angesprochenen Auftritte gegen den TV Bittenfeld sowie den SC DHfK Leipzig ließen das Selbstvertrauen weiter anwachsen.

Blickt man auf die bisherige Bilanz in den Duellen seit Einführung der eingleisigen zweiten Bundesliga, ist festzustellen, dass Aue zu den Lieblingsgegnern von Empor gehört. 31:25, 32:23, 25:24, 20:26, 27:23. Seit dem Aufstieg des EHV in die zweite Bundesliga (2012) konnte der Rostocker Traditionsverein vier Siege gegen die Erzgebirgler einfahren, musste sich nur ein einziges Mal geschlagen geben. Gute Aussichten für die Partie am Samstagabend.

Die Rückkehr von Kapitän Jens Dethloff dürfte dem Ziercke-Team außerdem einen zusätzlichen Schub geben. Mit Kenji Hövels (Bänderriss) und Julius Porath (Grippe) fehlen dem Empor-Trainer bei dem morgigen Auswärtsspiel in Aue voraussichtlich nur zwei Akteure.

Kommentar verfassen