HC Leipzig im europäischen Härtetest bei Handball Fiesta

Duell mit Champions-League-Sieger Győr am Samstag

20.08.2013 – PM:

Das Team des HC Leipzig macht sich am Mittwochabend auf den Weg nach Ungarn, wo Champions League Sieger Audi ETO Győr das bestbesetzte Vorbereitungsturnier der Saison in Europa ausrichtet.

Das Turnierkonzept ist Teil des Konzeptes der Champions-League-Reform der EHF, die komplett ab der Saison 2014/15 greifen wird. Das Vorbereitungsturnier in Ungarn soll ab sofort jährlich ein Kick-Off-Event zur neuen Champions League Saison sein.

Neben dem deutschen Rekordmeister und dem amtierenden Champions League Sieger Győr nehmen die Champions League Teilnehmer Krim Ljubljana (Slowenien), Vardar Skopje (Mazedonien), Rostov-Don (Russland) und der französische Titelträger Metz HB teil.

Das ehemalige Team von Susann Müller, Ljubljana, sowie der französische Abonnement-Meister Metz wären auch Gruppengegner in der Champions League, sollte der HC Leipzig am ersten September-Wochenende das Qualifikations-Turnier im norwegischen Trondheim gewinnen.

1. Turniertag: Freitag, 23.08.2013:

15 Uhr: HC Leipzig – Rostov-Don

17 Uhr: Krim – Vardar Skopje

19 Uhr: Győr – Metz HB

Am Samstag um 18 Uhr trifft das Team des HC Leipzig auf die zurzeit beste Mannschaft der Welt, den ungarischen Meister und Champions League-Sieger Audi ETO Győr. „Dieses Turnier wird für uns eine sehr gute Standortbestimmung kurz vor dem Saisonstart. Wir fahren nach Ungarn, um dort vor allem Erfahrungen zu sammeln, denn unsere jungen Spielerinnen treffen erstmals auf solche Weltklasseteams.“ gibt Thomas Ørneborg einen Ausblick auf das letzte Turnier vor dem Saisonstart.

Maura Visser fällt verletzt aus

Foto: Sebastian Brauner
Foto: Sebastian Brauner

HCL-Rückraumspielerin fällt voraussichtlich 4 bis 6 Wochen mit einer Innenbanddehnung im Knie aus. Die Holländerin in Diensten des HC Leipzig zog sich die schmerzhafte Verletzung im Training am Dienstag zu und absolviert bei HCL-Partner MEDICA ein Reha-Programm. „Wir hoffen sehr, dass Maura Ende September wieder auf dem Parkett stehen wird und wir sind froh, dass nichts kaputt gegangen ist.“ sagt Cheftrainer Thomas Ørneborg. 

 

Kommentar verfassen