Rico Göde vor dem Ost-Derby in Rostock verletzt

08.10.2013 – PM:

Der Kapitän des SC DHfK Leipzig will gegen seinen Ex-Klub trotzdem auf die Platte

Seine Mannschaft gewann, doch für den Kapitän der DHfK-Handballer gab‘s am Samstag auf die Finger. Beim 26:24-Sieg des SC DHfK gegen Bad Schwartau war Rico Göde ein Gegenspieler auf die linke Hand gestürzt – Zeige- und Mittelfinger überstreckt! Heute wurde die geschwollene Hand im Universitätsklinikum Leipzig gecheckt. Die MRT-Untersuchung ergab, dass Kapseln und Bänder der Fingergelenke überdehnt sind.

Rico Göde - Foto: Elmar Keil
Rico Göde – Foto: Elmar Keil

Rico Göde: „Zum Glück ist nix gebrochen. Außerdem ist die linke nicht meine Wurfhand. Ich bin zuversichtlich, dass ich in Rostock dabei sein kann.“

An der Ostsee muss der SC DHfK Leipzig (8. Tabellenplatz, 8:4 Punkte) kommenden Sonntag im siebten Saisonspiel beim Tabellendritten HC Empor Rostock (10:2 Punkte) ran. Für Rico Göde ein besonderes Ost-Derby: Vor seinem Wechsel nach Leipzig im Sommer 2012 ging er zwei Jahre für den Küstenklub auf die Platte. „Natürlich möchte ich das Spiel gegen meine alte Mannschaft nicht verpassen. Es werden sicher auch einige Bekannte von früher da sein, auf die ich mich freue.“

Freude herrscht auch bei den Gastgebern, denn das Traditionsduell lockt die Handballfans: Bereits 2000 Tickets wurden verkauft. Wer Leipzigs Bundesliga-Handballer auf dem sportlichen Trip ans Meer unterstützen möchte, kann sich trotzdem noch Tickets sichern – die Stadthalle Rostock fasst 3.800 Zuschauer. Wer zu Hause bleibt, wird wie gewohnt bei LVZ-Online über den Audio-Livestream unter www.lvz-online.de/sport/maenner-handball/scdhfk/livestream/r-livestream.html live mit allen Infos zum Spiel versorgt. Anwurf ist 16.30 Uhr.

Kommentar verfassen