THC-Turniersieg ohne Verlustpunkt

18.08.2013 – PM:

Ohne die beiden leicht verletzten deutschen Nationalspielerinnen Kerstin Wohlbold und Anja Althaus konnten die Damen des amtierenden Deutschen Meisters in vielen Phasen der vier Turnierspiele des Ladies Cups im saarländischen Schmelz schon gute und sehr gute Leistungen abrufen. Im Turnierfinale gab es einen nie gefährdeten 29:18 (16:9)-Erfolg über den rumänischen Pokalsieger HCM Baia Mare. Am Ende des wieder sehr gut organisierten Turniers gab es eine Doppelauszeichnung für Alexandrina Cabral Barbosa. Sie wurde beste Torschützin des Turniers und konnte sich über die Auszeichnung als beste Spielerin freuen.

Mit zwei Siegen gegen die Gruppengegner HCM Baia Mare (rumänischer Vizemeister und Pokalsieger) und Handball Metz (franz. Meister und Pokalsieger 2013) gelang den Müller-Schützlingen der Sprung ins Halbfinale. Dort kam es dann zu einem Aufeinandertreffen mit Bayer Leverkusen, in dem Trainerin Heike Ahlgrimm drei Anschlusskadern aus der A-Jugend längere Einsatzzeiten gab. Mit einem 26:18 Sieg war für den THC der Einzug ins Finale erreicht. Der Finalgegner hieß wie zum Turnierbeginn HCM Baia Mare. Die Rumäninnen hatten zuvor  mit einem haushohen 24:12 die Norwegerinnen von Byasen Trondheim
besiegt.

Der nächste Vorbereitungsgegner am Donnerstag beim „Spitzenhandball in Mühlhausen“ heißt nun zum dritten Mal HCM Baia Mare. (Anwurf 20 Uhr)

Statement von Herbert Müller:

nach der Gruppenphase:
„Ich bin sehr froh, dass sich die Mannschaft nach der sehr harten Trainingswoche heute hier so präsentiert hat. Wir wollten sehr gut in dieses Turnier starten und haben wie aus einem Guss gespielt. Wir sind sehr aggressiv, arbeits- und siegeswillig aus der Kabine gekommen und haben das erste Spiel klar dominiert und mit acht Toren hochverdient gewonnen. Besonders hat mich gefreut, dass ich alle Spielerinnen einsetzen konnte. Ich habe viele Dinge gesehen, die wir uns im Laufe der Woche erarbeitet haben – auch noch weitere Alternativen. Auch im zweiten Spiel haben wir eine Top-Leistung gebracht, auf allen Positionen. Fazit: Mit guten bis teilweise sehr guten Leistungen in beiden Spielen sind wir verdient ins Halbfinale eingezogen.“

nach dem Finale:
Ich denke, wir haben im Finale eine Handballdemonstration gesehen. In dieser Höhe hatte ich den Sieg nicht erwartet. Die Deckung stand absolut stabil, die Torhüter haben gute Leistungen gebracht und damit sind wir ins Rollen gekommen. Es war für uns die Abrundung eines tollen Trainingslagers. Die harte Arbeit haben wir heute nochmal bestätigt. Ich bin also sehr zufrieden – aber noch liegen zwei Wochen harter Arbeit vor uns, bevor die Saison startet. Wir wissen aber, dass wir gut gerüstet sind für die Bundesliga.

 

Kommentar verfassen