Handball-Finale: Győri Audi ETO KC von FTC Budapest entthront

Handball-Finale: Győri Audi ETO KC von FTC Budapest entthront - Aniko Kovacsics - Foto: Anikó Kovács und Tamás Csonka (Győri Audi ETO KC)
Handball-Finale: Győri Audi ETO KC von FTC Budapest entthront – Aniko Kovacsics – Foto: Anikó Kovács und Tamás Csonka (Győri Audi ETO KC)

 

14.05.2015 – Győr / SPORT4Final / Frank Zepp: 

Handball-Finale in Ungarn: 

FTC Rail Cargo Hungaria Budapest gewann nach 2007 wieder den ungarischen Meistertitel. Im „Best-of-three“-Playoff-Modus wurde der ungarische Seriensieger Győri Audi ETO KC bereits nach zwei Matches bezwungen. Győr musste in dieser Spielzeit „nur“ mit dem Sieg im ungarischen Pokal zufrieden sein. 

Handball-Finale: Győri Audi ETO KC von FTC Budapest entthront - Anna Sen - Foto: Anikó Kovács und Tamás Csonka (Győri Audi ETO KC)
Handball-Finale: Győri Audi ETO KC von FTC Budapest entthront – Anna Sen – Foto: Anikó Kovács und Tamás Csonka (Győri Audi ETO KC)

Die als beste Abwehrspielerin ins All-Star-Team der diesjährigen Champions League gewählte Dorina Korsós vergab im Hinspiel den entscheidenden Siebenmeter für Győr. Insofern lag der Druck im zweiten Match eindeutig beim Champions-League-Sieger der Jahre 2013 und 2014.

In eigener Halle lag Győri Audi ETO KC im zweiten Playoff-Finale von Beginn an im Rückstand (15:20 – 40.). Nur beim 22:23 nach 55 Minuten lag die Chance zur Spielwende beim Gastgeber. Budapest erzielte durch Tomori, die in der kommenden Saison in Győr spielt, wieder die zwei-Tore-Führung zum 22:24 und brachte diesen Vorsprung ins Meisterschaftsziel.

Handball-Finale: Győri Audi ETO KC von FTC Budapest entthront - Katrine Lunde - Foto: Anikó Kovács und Tamás Csonka (Győri Audi ETO KC)
Handball-Finale: Győri Audi ETO KC von FTC Budapest entthront – Katrine Lunde – Foto: Anikó Kovács und Tamás Csonka (Győri Audi ETO KC)

Stimmen nach dem Spiel:

Ambros Martín (Győri Audi ETO KC): „Zunächst einmal gratuliere ich Ihnen zum Gewinn der Meisterschaft. Für unser Team tut es mir sehr leid, denn es hat viel gearbeitet und während des Jahres kämpften nicht nur die Spieler mit vielen Umständen. Die Sponsoren und Fans glaubten an uns. Egal wie schmerzhaft die Erinnerungen an diese Saison werden, dürfen wir heute nicht vergessen, dass die Schmerzen eine Lektion für morgen waren.“

Aniko Kovacsics (Győri Audi ETO KC): „Wir müssen anerkennen, dass jetzt Budapest besser war. Trotz der Niederlage bin ich sehr stolz auf das Team, weil wir das ganze Jahr Probleme hatten. Nun verlieren zu können und müssen, jetzt sind die Lehren daraus zu ziehen. Nach den Wochen der Erholung für das Team werden wir im Sommer mit neuem Schwung in die neue Saison gehen.“

Handball-Finale: Győri Audi ETO KC von FTC Budapest entthront - Macarena Aguilar - Foto: Anikó Kovács und Tamás Csonka (Győri Audi ETO KC)
Handball-Finale: Győri Audi ETO KC von FTC Budapest entthront – Macarena Aguilar – Foto: Anikó Kovács und Tamás Csonka (Győri Audi ETO KC)

Handball – Playoff – Finale:  2. Match

Győri Audi ETO KC vs. FTC Rail Cargo Hungaria Budapest  25:27 (11:15) vor 4.500 Zuschauern in der Audi Arena Győr

Győri Audi ETO KC:  

Lunde, Knedlikova 4, Löke 5(2), Sen 5, Korsós 1, Herr, Kovacsics 3, Aguilar 2, Szepesi 1, Milanovic-Litre, Hornyák 3, Bódi 2. Zeitstrafen: 3. Trainer: Ambros Martín 

FTC Rail Cargo Hungaria:

Cifra, Szakra 1, Vérten, Tóth, Szucsánszki 2, Szikora, Mészáros, Kovacsicz 2, Lukács, Tomori 6, Pena 11(4), Tomasevics, Kocsis, Faluvégi, Szamoránsky 5. Zeitstrafen: 7. Trainer: Gabor Elek

Hinspiel-Match:

FTC Rail Cargo Hungaria Budapest vs. Győri Audi ETO KC 37:36 n. S. (16:12, 31:31, 36:36) vor 1.500 Zuschauern in der Gyula Elek Arena

Kommentar verfassen