DHfK-Leichtathleten mit drei Medaillen bei U23 DM

DHfK-Leichtathleten mit drei Medaillen bei U23 DM - Sara Gambetta (li.), Shanice Craft (mi.) und Alina Kenzel (re.) – Foto: Sara Gambetta
DHfK-Leichtathleten mit drei Medaillen bei U23 DM – Sara Gambetta (li.), Shanice Craft (mi.) und Alina Kenzel (re.) – Foto: Sara Gambetta

 

15.06.2015 – SC DHfK / SPORT4Final / Frank Zepp:

SC DHfK Leipzig: Gambetta und Küster mit Vize-Titeln / Felix Rüger mit Bronze

Bei den 72. deutschen U23-Meisterschaften in Wetzlar (13./14. Juni 2015) kletterten gleich drei DHfK-Athleten aufs Treppchen. In guter Verfassung präsentierte sich dabei Kugelstoßerin Sara Gambetta. Der 22-jährigen vom SC DHfK gelang mit 16,89 Meter eine neue persönliche Bestleistung. Mit dieser Weite musste sich Gambetta nur Shanice Craft (MTG Mannheim) geschlagen geben. Die Titelverteidigerin holte sich mit 16,99 Meter den Sieg. Mit gehörigem Abstand landete Alina Kenzel (16,08/VfL Waiblingen) auf Platz drei.

„Heute hatten wir gute Bedingungen. Das Wetter passte und auf dieser tollen Anlage macht es unglaublich Freude zu stoßen“, so eine sehr zufriedene Sara Gambetta, die bereits die Qualifikationsweite für die U23-EM im estnischen Tallin (9. bis 12. Juli 2015) bereits in der Tasche hatte.

Einen weiteren zweiten Platz holte DHfK-Hammerwerferin Susen Küster. Sie schleuderte den Hammer auf 62,72 Meter und musste nur Charlene Woitha (SCC Berlin) mit einer Siegweite von 67,22 Meter den Vortritt lassen. Dahinter kam Sophie Gimmler auf 61,47 Meter. Trotz ihres zweiten Platzes verpasste Susen Küster die Quali-Norm für die U23-EM im Juli in Tallin.

Für einen bronzenen DM-Abschluss sorgte Felix Rüger. Über die 1500 Meter sicherte sich der 20-jährige Starter vom LAZ im SC DHfK mit 3:49,58 Minuten den dritten Platz. Vor ihm gingen Julius Lawnik (SC  Magdeburg) in 3:49,35 min und Marius Probst (TV Wattenscheid 01) in 3:48,48 min über die Ziellinie. Rüger verbesserte seine bisherige Leistung über diese Distanz um zwei Sekunden. Sein Trainingspartner Nic Ihlow wurde über die 3000 m Hindernis mit 9:15,20 min Fünfter.

Mit ihrem vierten Platz kann Speerwerferin Christine Winkler nicht zufrieden sein. Ihr Speer landete am Ende bei 50,54 m, Winkler verpasste somit die Qualifikationsweite für die Junioren-EM in Tallin. Vor ihr siegte Christin Hussong (LAZ Zweibrücken) mit starken 61,57 m. Auf den Plätzen zwei und drei landeten Charlotte Müller (51,42 m/ASV Erfurt) und Dana Bergrath (51,07 m/TSV Bayer 04 Leverkusen). Im Stabhochsprung bestätigte Cassandra Hennig mit 4 Metern und Platz fünf ihren Sachsenrekord.

Kommentar verfassen