Mitteldeutscher Basketball Club unterliegt klar FC Bayern München

01.12.2013 – PM:

Am Sonntagabend unterlag der Mitteldeutsche Basketball Club im mit 5.018 Zuschauern gefüllten Audi Dome. Ohne Djordje Pantelic und Mike Cuffee war für den Mitteldeutschen Basketball Club trotz kämpferischer Leistung gegen den übermächtigen FC Bayern München mit 81:106 (35:61) nichts zu holen. Josh Parker verbuchte mit 21 Zählern die meisten Punkte.

Das Spiel gegen den Spitzenreiter der Beko BBL stand für den Mitteldeutschen Basketball Club unter keinem guten Stern. Der serbische Hüne Djordje Pantelic konnte die Reise wegen eines grippalen Infekts nicht antreten und musste mit Fieber das Bett hüten. Außerdem war Mike Cuffee nach seiner Fußverletzung aus dem Braunschweig-Spiel noch nicht einsatzfähig und blieb auf der Bank. Weiterhin fehlte der langzeitverletzte Oliver Clay. Derart geschwächt kämpften die Wölfe dennoch bärenstark gegen die Rot-Weißen.

Stark legten die Gastgeber los, Power Forward Boris Savovic eröffnete die Begegnung, gut zwei Minuten später dann auch Hrvoje Kovacevic die ersten Punkte für sein Team auf. Eine Minute später glich Josh Parker zum 8:8 aus, dann legten die Bayern allerdings richtig los. 17:33 stand es nach den ersten zehn Minuten, auch im zweiten Abschnitt dominierten die Tabellenführer. Die Wölfe fanden kaum ein Mittel gegen die Münchner, Malte Schwarz hielt sein Team mit zwei schnellen Dreiern auf Kurs. Immer wieder demonstrierten die Hausherren ihre Stärke, wacker hielten die Saalestädter u.a. durch Kapitän Sascha Leutloff dagegen. Mit einem 11:0-Lauf der Pesic-Schützlinge gerieten die Gäste zur Halbzeit mit 35:61 in Rückstand.

Für die ersten Punkte nach dem Seitenwechsel sorgte Josh Parker mit zwei Bonuswürfen. Die Antwort folgte prompt auf der Gegenseite, Heiko Schaffartzik jagte einen Dreier durch die Reuse. Eine Minute später brachte Robin Benzing den MBC durch einen Korbleger mit 30 Zählern ins Hintertreffen. Auch wenn der MBC es schaffte zu punkten, die Münchner hatten immer die passende Antwort parat. Mitte des Viertels wachten die Wölfe auf. Zwei Distanztreffer von Marcus Hatten und Angelo Caloiaro starteten einen 10:0-Lauf, mit dem sich die Mitteldeutschen auf 50:73 heranpirschten. Bryce Taylor beendete diesen Lauf jedoch nach zwei Minuten. Nach weiteren wichtigen Punkten von Hatten und Caloiaro schrumpfte der Rückstand der Wölfe auf 18 Zähler, die Gastgeber zogen eine Auszeit. Diese zeigte zwar kurzzeitig Wirkung, doch der MBC gewann neue Stärke und entschied den Abschnitt mit 28:18 für sich. Beim Stand von 63:79 ging es in die letzten zehn Minuten. Hier ließen sich die Bayern nicht lumpen und gaben wieder Gas. Ballverluste der Sachsen-Anhalter wurden bestraft, in der Offense kamen sie schwerer zum Zug. Daniel Hain kassierte in der 34. Minute ein Unsportliches Foul beim Versuch, Steffen Hamann zu stoppen. Vor allem Deon Thompson und Steffen Hamann brachten die Wölfe wieder stärker ins Hintertreffen, aber die Mitteldeutschen gaben sich nicht auf. Der stark aufspielende Josh Parker war aus der Distanz noch einmal zur Stelle und markierte wichtige Zähler, Robin Benzing knackte schließlich bei noch 1:50 Minuten auf der Uhr die Hunderter-Marke. Den letzten Ball jagte Angelo Caloiaro von jenseits der 6,75 Meter in den Korb, mit 81:106 unterlagen die Gäste schließlich beim Spitzenreiter der Beko BBL. Positiv fiel im Spiel die Leistung von der Freiwurflinie auf, 95 % der Bonuswürfe brachten die Wölfe dort unter. 

Silvano Poropat nach dem Spiel: „Ich bin sehr zufrieden, wie meine Mannschaft heute gespielt hat. Wir können aus diesem Spiel viele positive Aspekte mitnehmen. In der ersten Halbzeit sind unsere Würfe nicht gefallen. In der zweiten Hälfte lief es für uns dann besser und wir haben letztlich die zweite Halbzeit gewonnen, das ist für uns wichtig. Natürlich ist Bayern die bessere Mannschaft und hat verdient gewonnen, aber uns haben heute drei Spieler aus der Startaufstellung gefehlt. Wir können daher mit der gezeigten Leistung mehr als zufrieden sein.“

Das Rückspiel gegen Bayern München steigt bereits am 25. Januar in der Arena Leipzig. Schon über 2.000 Tickets sind für das zweite Event Game verkauft. Der Vorverkauf läuft an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Am kommenden Samstag warten die Wölfe in Weißenfels auf die FRAPORT SKYLINERS.

MBC: Schwarz (11), Hatten (8), Kovacevic (13 Pkt., 4 Ass.), Leutloff (10), Parker (21), Caloiaro (13 Pkt., 8 Reb.), Meiers (5), Simon, Cuffee, Hain

FC Bayern München: Troutman (2), Hamann (4), Schaffartzik (7), Thompson (18 Pkt., 9 Reb.), Staiger (2), Benzing (13), Zipser (2), Delaney (12), Idbihi (15), Savovic (4), Taylor (17), Bryant (10)

Kommentar verfassen