CNN „The Circuit“: Silverstone – Interview Nigel Mansell

Diesen Monat widmet sich die CNN-Motorsportserie „The Circuit“ dem großen Preis von Großbritannien in Silverstone. CNN-Moderatorin Amanda Davies besucht Nigel Mansell, den ehemaliger Weltmeister und vierfachen Gewinner des britischen Grand Prix. Er spricht darüber, was Silverstone zum Nabel der Formel 1-Welt macht und erzählt, weshalb er seinen Rivalen Aryton Senna im Jahr 1992 auf dem Dach seines Wagens ins Ziel fuhr.

CNN „The Circuit“: Silverstone - Interview mit Nigel Mansell - Foto: CNN International "The Circuit"
CNN „The Circuit“: Silverstone – Interview mit Nigel Mansell – Foto: CNN International „The Circuit“

02.07.2015 – CNN / SPORT4Final / Frank Zepp:

„Es ist eine tolle Erinnerung! Es war eines dieser Dinge, die man spontan macht und Aryton  fand es auch gut. Es war lustig – ein Marshal hat versucht, ihn von dem Auto zu holen und Aryton hat einfach ruhig gesagt, dass es okay wäre…“ Er lacht: „Wenn sie sich an das Video erinnern können… ich glaube Senna hat nach dem Marshal getreten!“

Seine Silverstone-Erfahrungen hat Mansell gut in Erinnerung. Besonders zu seinen Fans hatte der ehemalige Rennfahrer eine ganz persönliche Verbindung. „Wir haben immer in Silverstone kampiert, zusammen mit den ganzen Fans. Wir haben Fußball und Kricket gespielt und die Fans selbst waren sowas wie meine Security. Aber wenn wir abends ins Bett gingen, war alles leise – sie wussten, dass ich am nächsten Morgen einen wichtigen Job hatte.“

Amanda Davis und Nigel Mansell - Foto: CNN International "The Circuit"
Amanda Davis und Nigel Mansell – Foto: CNN International „The Circuit“

Auf die Frage hin, ob die britischen Fans seinen Nachfolger Lewis Hamilton heute auf dieselbe Art unterstützen, ist Mansell unsicher. „Ich glaube im Moment noch nicht – aber das kann noch werden. Lewis und ich sind sehr unterschiedlich, er ist viel sentimentaler. Aber ich bin sehr beeindruckt und stolz darüber, wie reif er in den vergangenen 18 Monaten geworden ist.“ Über McLaren-Fahrer Jenson Button hat Mansell nur Positives zu sagen. „Jenson ist für mich der am meisten unterschätzte Weltmeister, ich finde er ist ein ausgezeichneter Fahrer. Er hat einen Fuß in jeder Tür, hat ein Auto, das zu seinem Fahrstil passt, hat Selbstbewusstsein… Er ist der beste Fahrer, den es im Moment gibt, er ist fantastisch, er kann viel erreichen.“

Romain Grosjean und Amanda Davies - Foto: CNN International "The Circuit"
Romain Grosjean und Amanda Davies – Foto: CNN International „The Circuit“

Im Anschluss lädt Lotus-Fahrer Romain Grosjean Moderatorin Amanda Davis zu einer Testfahrt auf die Rennstrecke ein und zeigt ihr, warum Silverstone zu den aufregendsten Rennen der Saison gehört. Mit ihren vielen Kurven ist die Strecke eine Herausforderung für Wagen und Fahrer, die mit einer Krafteinwirkungen von bis zu 5G zu kämpfen haben.

Niko Hulkenberg - Foto: CNN International "The Circuit"
Niko Hulkenberg – Foto: CNN International „The Circuit“

Danach zeigt Force India-Fahrer Niko Hulkenberg, wie komplex ein Formel-1-Lenkrad ist. „Es ist am Anfang eine echte Herausforderung, weil es so viele verschiedene Einstellungen gibt. Aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran und lernt, richtig damit umzugehen.“ Mit den verschiedenen Knöpfen und Reglern kann der Fahrer nicht nur mit seiner Boxencrew kommunizieren, sondern auch selbst während der Fahrt Anpassungen an seinem Wagen vornehmen. „Wenn ich auf der Strecke bin, können die Mechaniker nichts mehr am Auto ändern – sie geben mir Anweisungen über den Funk und ich kann diese mit dem Lenkrad ausführen“, erzählt Hulkenberg.

Quelle:  CNN International

Quelle:  CNN International

Quelle:  CNN International

Kommentar verfassen