CNN World Sport: Novak Djokovic über seine Laureus-Trophäe als „Sportler des Jahres“

16.04.2015 – CNN / SPORT4Final / Frank Zepp:

CNN World Sport: In einem Live-Interview mit CNN World Sport Moderator Alex Thomas beschreibt die Nummer eins der Weltrangliste im Tennis, Novak Djokovic, wie geehrt er sich fühle, den Laureus World Sports Award 2015 in den Händen halten zu dürfen.

CNN World Sport: Novak Djokovic über seine Laureus-Trophäe als „Sportler des Jahres“ - Foto: CNN International
CNN World Sport: Novak Djokovic über seine Laureus-Trophäe als „Sportler des Jahres“ – Foto: CNN International

Er hatte Weltstars wie Cristiano Ronaldo, Rory McIlroy und Lewis Hamilton hinter sich gelassen. Djokovic gab das Interview am Rande der Monte Carlo Masters in Monaco. Er verriet Thomas, dass die Auszeichnung das Highlight von unglaublich bewegten zwölf Monaten gewesen sei – auf professioneller wie persönlicher Ebene: „Das Gefühl packt einen richtig. Ich fühle mich sehr geehrt, diese Auszeichnung entgegenzunehmen. Das ist die absolute Krönung dessen, was ich in der phänomenalen Saison 2014 erreicht habe. Dabei habe ich schon einen Wimbledon-Sieg geholt und wurde am Jahresende zur Nummer eins der Weltrangliste gekürt. Am wichtigsten war für mich aber meine Hochzeit vor einem halben Jahr. Und ich hatte die Ehre, Vater zu werden. Alles in allem war es das bislang beste Jahr meines Lebens.“

Zudem erklärte Djokovic wie seine Vaterrolle sein Spiel inspiriert hat: „Sie hat mir ganz viel Ruhe verschafft, aber auch jede Menge Motivation. Ich hatte immer im Hinterkopf, dass ich für meine Familie gespielt habe und für meinen Sohn.“

Auf die Frage hin, ob er das Undenkbare schaffen könnte – nämlich Rafael Nadal auf dem Sandplatz der French Open zu schlagen – zeigte sich Djokovic zuversichtlich, gab allerdings zu, dass es schwierig werden würde, das Turnier zu gewinnen und so einen Grand Slam für sich zu entscheiden: „Niemand ist unbesiegbar, das sage ich Ihnen, aber Nadal ist definitiv die ultimative Herausforderung auf dem Sandplatz – er ist der König des Sandplatzes. Er hat eine unglaubliche Bilanz bei den French Open. Aber er ist nicht der einzige Spieler, den ich auf diesem Untergrund schlagen möchte. Es gibt Federer, klar, und Wawrinka. Es gibt viele mit hervorragender spielerischer Qualität. Wir befinden uns wirklich in einem goldenen Zeitalter für den Männertennis und ich versuche einfach, selbstdiszipliniert zu sein und dem Sport treu zu bleiben. Ich möchte jeden Moment davon genießen!”

Am Ende des Interviews sprach Djokovic über seine Hoffnungen für die Zukunft: „Auf professioneller Ebene würde ich definitiv gerne die French Open gewinnen, einen Grand Slam komplett machen und so viele Majors gewinnen, wie irgendwie möglich. Was aber am wichtigsten für mich ist: Ich möchte das leidenschaftliche Feuer behalten, das in mir für diesen Sport brennt.“

Quelle: CNN International

Kommentar verfassen