Der DTB informiert

12.08.2013 – PM:

 

TURNIERSZENE

 

Grönefeld im Doppel-Finale von Toronto

Hamburg – Anna-Lena Grönefeld hat beim mit 2,37 Millionen US-Dollar dotierten Rogers

Cup in Toronto nur knapp den Titel in der Doppelkonkurrenz verpasst. Mit ihrer

tschechischen Partnerin Kveta Peschke musste sich die Spielerin des Porsche Team

Deutschland im Endspiel dem serbisch-slowenischen Duo Jelena Jankovic und Katarina

Srebotnik mit 7:5, 2:6, 6:10 geschlagen geben.

Nach einem Freilos in der ersten Runde hatten sich Grönefeld und Peschke unter anderem

gegen die Bad Oldesloerin Julia Görges und deren tschechische Partnerin Barbora

Zahlavova Strycova sowie das an Nummer zwei gesetzte russische Team Ekaterina

Makarova und Elena Vesnina souverän behauptet und so den Finaleinzug bei dem

Hartplatzturnier perfekt gemacht.

 

DTB-Profis in San Marino erfolgreich

Hamburg – Bei dem mit 64.000 Euro dotierten ATP Challenger-Turnier in San Marino hat

Jan-Lennard Struff sich bis ins Halbfinale gespielt. Im Doppel konnte sich mit Simon Stadler

ein deutscher Profi sogar in die Siegerliste eintragen. Zusammen mit dem US-Amerikaner

Nicholas Monroe gewann der Heidelberger im Finale klar mit 6:2, 6:4 gegen Daniele

Bracciali aus Italien und den Rumänen Florin Mergea.

Struff hatte sich auf seinem Weg ins Halbfinale unter anderem mit 6:3, 6:1 gegen den an

Nummer zwei gesetzten Rumänen Adrian Ungur durchgesetzt, bevor der Warsteiner sich in

der Vorschlussrunde dem späteren Turniersieger Marco Cecchinato aus Italien mit 3:6, 3:6

geschlagen geben musste.

Im Doppel zeigten sich Stadler und Monroe in der ersten Runde souverän und kämpften

sich im Anschluss mit einem knappen 6:3, 3:6, 11:9 gegen das italienische Duo Cecchinato

und Alessio di Mauro ins Halbfinale. Dort machten sie mit einem 6:4, 6:2-Sieg gegen

Christopher Kas und seinen österreichischen Partner Oliver Marach den Einzug ins Finale

perfekt.

 

BUNDESLIGA

 

TK Kurhaus Lambertz Aachen verteidigt Bundesliga-Titel erneut

Hamburg – Der TK Kurhaus Lambertz Aachen hat seinen Titel als Meister der Tennis-Point

Bundesliga erneut erfolgreich verteidigt. Damit holten die Aachener in den letzten fünf

Jahren zum vierten Male den Titel. Entscheidend war am letzten Spieltag, dass Aachen

sein Spiel gegen den Rochusclub Düsseldorf mit 4:2 gewinnen konnte, während der

direkte Verfolger und ärgste Widersacher – TC Blau-Weiß Halle – gegen den TK GW

Mannheim über ein 3:3 nicht hinaus kam.

Aachen blieb damit in dieser Saison ungeschlagen und gab lediglich beim 3:3 gegen den

TC BW Halle einen Punkt ab. Platz drei belegt der Erfurter Tennis-Club Rot-Weiß, der sich

lediglich den beiden vor ihm platzierten Teams geschlagen geben musste. Auf den

Abstiegsplätzen unter den zehn Teams der Tennis-Point Bundesliga landeten der

Bremerhavener TV mit zwei Siegen und der TC Bruckmühl-Feldkirchen mit lediglich einem

Saisonsieg.

 

Die Tabelle:

Rang Mannschaft Tabellenpunkte Matchpunkte Sätze

1. Kurhaus Lambertz Aachen 17:1 42:12 92:37

2. Blau-Weiss Halle 16:2 37:17 83:45

3. Erfurter TC Rot-Weiss 14:4 40:14 85:35

4. Grün-Weiss Mannheim 8:10 26:28 59:69

5. Blau-Weiß Neuss 8:10 23:31 53:71

6. Rochusclub Düsseldorf 7:11 24:30 61:64

7. Wacker Burghausen 6:12 22:32 55:67

8. Blau-Weiß Krefeld 6:12 22:32 49:73

9. Bremerhavener TV 6:12 20:34 53:76

10. TC Bruckmühl-Feldkirchen 2:16 14:40 35:88

 

Die Ergebnisse des 9. Spieltages:

Erfurter TC Rot-Weiß – TC Bruckmühl-Feldkirchen 5:1

Bremerhavener TV – Blau-Weiss Neuss 1:5

Kurhaus Lambertz Aachen – Rochusclub Düsseldorf 4:2

Wacker Burghausen – Blau-Weiß Krefeld 2:4

Blau-Weiss Halle – Grün-Weiss Mannheim 3:3

 

NACHWUCHS

 

Junioren qualifizieren sich für Junior Davis Cup

Hamburg – Der männliche Nachwuchs des DTB hat sich bei den Finalrunden der European

Summer Cups in Frankreich in starker Form präsentiert. Während sich die U16-

Nationalmannschaft in Le Touquet den zweiten Platz sicherte und somit beim Junior Davis

Cup vom 24. bis 29. September in Mexiko vertreten sein wird, krönten die U18-Junioren

ihren Auftritt in La Rochelle mit der Bronzemedaille.

Bei den Junioren U16 sorgten Alexander Zverev (TK Kurhaus Aachen), Fabian Fallert (TC

Markwasen Reutlingen) und Tim Sandkaulen (Gladbacher HTC) für eine positive Bilanz

beim Summer Cup. Nach einem 2:1-Sieg gegen die Schweiz traf das deutsche Team in der

Vorschlussrunde auf Frankreich, wo die drei Talente mit einem erneuten 2:1-Erfolg den

Finaleinzug perfekt machten.

Das Endspiel gegen Russland ging trotz guter Leistungen aller Beteiligten mit 0:3 verloren.

Nach Fabian Fallerts 4:6, 2:6 gegen Evgeny Tyurnev musste auch Alexander Zverev gegen

Andrey Rublev eine 4:6, 6:1, 4:6-Niederlage hinnehmen. Das abschließende Doppel

zwischen Fabian Fallert und Tim Sankaulen und dem russischen Duo Roman Safiullin und

Andrey Rublev endete 5:7, 6:7 (4:7) aus deutscher Sicht. Trotz der Finalniederlage

qualifizierten sich die DTB-Talente für den Junior Davis Cup in San Luis Potosi (Mexiko),

wo sich die weltweit besten 16 Mannschaften der Altersklasse U16 messen werden. „Das

ist ein toller Erfolg für unsere Jungs“, lobte Bundestrainer Peter Pfannkoch seine

Mannschaft.

Bei den unter 18-Jährigen machten Hannes Wagner (TC Ismaning), Maximilian Marterer

(TV Fürth 1860) und Johannes Härteis (1. FC Nürnberg) zunächst mit einem souveränen

3:0 gegen Serbien den Halbfinaleinzug klar. In der Vorschlussrunde mussten die deutschen

Nachwuchstalente jedoch eine klare 0:3 Niederlage hinnehmen: „Italien war leider eine

Nummer zu groß für uns“, kommentierte Bundestrainer Michael Kohlmann das Match.

Im Spiel um Platz drei gegen Schweden kamen die drei Bayern wieder besser ins Spiel:

Vor allem Hannes Wagner lieferte bei seinem 7:6 (7:5), 4:6, 6:3 gegen Elias Ymer eine

starke Leistung ab und sichte im zweiten Einzel den vorzeitigen Gewinn der

Bronzemedaille.

 

Hobgarski wird bei Luxembourg Junior Open der Favoritenrolle gerecht

Hamburg – Katharina Hobgarski wurde bei den SunDays Luxembourg Outdoor Junior

Open als Nummer eins Gesetzte ihrer Favoritenrolle gerecht. Im Finale bezwang sie die

Russin Anastasia Nefedova knapp mit 3:6, 6:3, 7:5. Die Russin hatte im Halbfinale die

zweite Deutsche, Vivian Wolff (Offenbacher TC) mit 7:6 (7:3) und 7:5 aus dem Rennen

geworfen.

Die für den TC Rotenbühl Saarbrücken spielende Katharina Hobgarski hatte bei dem Grade

4-Turnier nacheinander Aleksandra Emelianova aus Russland, Estee Widdershoven aus

Belgien, die Französin Cindy Castille und schließlich Margaux Bovy aus Belgien

ausgeschaltet. Gegen Bovy musste Hobgarski erstmals über drei Sätze gehen.

Bei den Junioren scheiterte Robin Lang (TC Bad Friedrichshall) im Halbfinale knapp in drei

Sätzen mit 4:6, 6:3, 6:7 (4:7) am späteren Sieger Laurens Verboven aus Belgien. Lang

hatte sich in den ersten Runden gegen Raphael Calzi (Luxemburg), Ioic Juszczak (Belgien)

und den Briten Julian Cash jeweils in zwei Sätzen behauptet.

 

SENIOREN

 

Deutsche Vereinsmeister gekürt

Hamburg – Vom 2. bis 4. August wurden die Deutschen Vereinsmeisterschaften in den

Altersklassen Damen 60 sowie Herren 60 bis 70 ausgespielt. Der DSD Düsseldorf, der TC

BW Berlin sowie der TC Johannesberg konnten dabei an ihre Erfolge aus dem letzten Jahr

anknüpfen. Der vierte Titel ging an den TC RW Karlsdorf. Um die Titel in den Altersklassen

bis 55 wird im September gespielt.

 

Die Endspielergebnisse der Deutschen Vereinsmeisterschaften im Überblick:

 

Damen 60

Spiel um Platz 1: TC BW Berlin – RTHC Bayer Leverkusen 4:2

Herren 60

Spiel um Platz 1: TC Johannesberg – NTSV Strand 08 6:0

Herren 65

Spiel um Platz 1: DSD Düsseldorf – GW Luitpoldpark München 5:4

Herren 70

Spiel um Platz 1: TC RW Karlsdorf – TV Espelkamp-Mittwald 4:2

 

ROLLSTUHLTENNIS

 

Ellerbrock setzt Siegesserie fort

Hamburg – Sabine Ellerbrock kann sich erneut über einen internationalen Titel freuen: Die

Nummer eins der Welt stand nach ihrem Doppelerfolg in Salzburg auch bei den Austrian

Open in Groß-Sieghartz ganz oben auf dem Siegertreppchen. In einem deutschen Finale

setzte die Bielefelderin sich dabei mit 6:0, 6:1 klar gegen die Kamp-Lintforterin Bianca

Osterer durch.

Im gesamten Turnierverlauf musste die 37-Jährige lediglich zwei Punktverluste hinnehmen.

Auf ein 6:1, 6:0 gegen die Tschechin Ladislava Porizkova folgte im Halbfinale ein 6:0, 6:0

gegen Polina Shakirova aus Russland. Mit diesem Ergebnis wurde Ellerbrock einmal mehr

ihrer Favoritenrolle gerecht und zeigte, dass sie sich momentan in Topform befindet.

In der Doppelkonkurrenz sicherten sich Bianca Osterer und Polina Shakirova mit einem 6:0,

7:5-Sieg den Titel. Nach einem fehlerfreien ersten Satz traf das deutsch-russische Duo auf

mehr Gegenwehr seitens der Österreicherin Margrit Fink und deren französischer Partnerin

Emmanuelle Mörch. Letztlich behielten Osterer und Shakirova jedoch die Oberhand und

konnten das Match für sich entschieden.

 

BEACHTENNIS

 

Blank und Berreth bei Beach Tennis EM im Finale

Hamburg – Carina Blank und Dorothee Berreth konnten bei den Beach Tennis

Europameisterschaften im englischen Brighton einen Erfolg verbuchen und sich den

zweiten Rang sichern. Lediglich dem an Nummer zwei gesetzten italienischen Duo Flamina

Daina und Michaela Zanaboni mussten sie sich im Finale mit 2:6, 6:7 geschlagen geben.

Auf ihrem Weg ins Endspiel hatten Blank und Berreth unter anderem die topgesetzten

Giulia Curzi und Eva D’Elia mit 6:4, 6:4 aus dem Turnier verabschiedet.

Bei den Herren bestritten Alexander Bailer und Oliver Munz sowie die Brüder Benjamin und

Manuel Ringlstetter nach ihren Erstrundenniederlagen das Finale der Trostrunde, welches

die Ringlstetter-Brüder mit 3:6, 6:2, 10:5 für sich entscheiden konnten.

Dank der guten Ergebnisse hat die deutsche Formation in der Teamwertung dieser

Europameisterschaften den zweiten Platz erreicht – hinter dem Team aus Italien und vor

dem russischen Verbund.

 

DEUTSCHLAND SPIELT TENNIS!

 

DTB-Aktion mit der BARMER GEK wird 2014 fortgesetzt

Hamburg – „Deutschland spielt Tennis“ geht 2014 in die nächste Runde. Das erfolgreiche

Modell wird gemeinsam mit der BARMER GEK Krankenkasse und der Aktion „Deutschland

bewegt sich!“ fortgesetzt. Rund 180.000 Teilnehmer bei den Veranstaltungen 2013 in 2.949

Vereinen waren ein überzeugendes Argument, die Aktion „Deutschland spielt Tennis“

fortzusetzen. Nicht zuletzt, weil neben 120.000 Erwachsenen auch 60.000 Kinder und

Jugendliche die Angebote der Vereine wahrgenommen haben.

Für den Deutschen Tennis Bund produzierte die Aktion 2013 sehr positive Resultate –

wichtig auch für die Mitgliederzahlen der Vereine im Deutschen Tennis Bund und seinen 18

Landesverbänden. Im Durchschnitt meldeten sich bei jedem teilnehmenden Verein fünf

neue Mitglieder nach der Aktion „Deutschland spielt Tennis“ an, bundesweit waren dies

rund 15.000.

Die Auftakt-Veranstaltung 2014 findet am 26./27. April voraussichtlich wieder mit einer

ähnlich großen Anzahl von Vereinen statt. In diesem Jahr bewerteten 90 Prozent der

Teilnehmer die Aktion mit „gut“ und zwei von drei Vereinen erklärten ihr Interesse an einer

weiteren Teilnahme. 35 Prozent gaben an, sich „vielleicht“ wieder zu beteiligen und nur drei

Prozent beantworteten diese Frage mit „nein“. Es spricht also vieles dafür, dass die positive

Entwicklung der vergangenen Jahre auch 2014 eine Fortsetzung findet.

 

Kommentar verfassen