Volleyball: Play-off-Halbfinale – VfB Friedrichshafen im Finale

16.04.2014 – PM DVL:

Volleyball: Play-off-Halbfinale – Friedrichshafen steht im Endspiel gegen die BR Volleys

Stelian Moculescu umarmte seine Schützlinge erleichtert, einigen Spielern drückte er gelöst ein Siegerbussi auf die Wange. In einer extrem umkämpften Schlussphase hatte der VfB Friedrichshafen die Nerven behalten und das vierte Halbfinalspiel bei Generali Haching mit 3:1 (25:17, 25:17, 20:25, 25:23) gewonnen. So behielten die „Häfler” wie bereits im Vorjahr die Oberhand und stehen erneut in den Play-off-Endspielen. Damit ist das Gigantentreffen der deutschen Volleyballszene perfekt: Ab 27. April empfängt Titelverteidiger Berlin Recycling Volleys den Dauerrivalen vom Bodensee zum ersten Play-off-Finalspiel um die Deutsche Volleyball-Meisterschaft (Modus: Best of five).

Volleyball: Play-off-Halbfinale - Erleichterung bei VfB-Spieler Roland Gergye und seinen Kollegen: Die „Häfler” stehen im Finale um die Deutsche Meisterschaft - Foto: Gesa Katz
Volleyball: Play-off-Halbfinale – Erleichterung bei VfB-Spieler Roland Gergye und seinen Kollegen: Die „Häfler” stehen im Finale um die Deutsche Meisterschaft – Foto: Gesa Katz

Sein Team habe „am Ende verdient gewonnen”, freute sich Moculescu im DVL-live.tv-Interview. Zwar sei die Mannschaft im dritten Satz „aus dem Tritt gekommen, und Haching ist besser geworden”. Doch nach dem aus VfB-Sicht hektischen dritten Durchgang fingen sich die Friedrichshafener Leistungsträger Mitte des vierten Durchgangs wieder und überholten die Gastgeber nach zwischenzeitlichem Fünf-Punkte-Rückstand beim 22:21 erstmals wieder. Außenangreifer Valentin Bratoev verwandelte direkt den ersten Matchball. „Da zeigt sich, wie viel Psychologie in dem Spiel steckt. Zweieinhalb Sätze sehen wir wie der klare Gewinner aus, dann kommt ein Schlüsselmoment und wir sind komplett draußen”, sagte Max Günthör. „Umgekehrt dann im vierten – dort sieht Haching wie der Sieger aus und wir drehen das Ding.”

Generali Haching wehrte sich in einer hochklassigen, emotionalen und spannenden Schlussphase noch einmal nach Kräften und kann sich erhobenen Hauptes aus der Saison verabschieden. Nach zwei deutlichen Satzgewinnen für Friedrichshafen zu Beginn des Matches, machten die Hachinger beste Werbung für Erstliga-Volleyball in Bayern. Das Team von Trainer Mihai Paduretu ließ sich nicht nervös machen und spielte sich in Durchgang drei in einen Rausch. Vor allem der eingewechselte Ewoud Gommans punktete ohne Gnade. Paduretu zollte seinen Spielern Respekt für dieses Comeback. „Ich habe viele Spieler trainiert”, sagte Hachings Identifikationsfigur, „aber diese hier sind unglaublich.”

Trotz einiger strittiger Bälle kurz vor Schluss zeigte sich Paduretu als fairer Verlierer. Lamentieren bringe nichts, „wir müssen nach vorn schauen”. In einer bewegenden Rede vor dem Publikum in der ausverkauften Generali-Sportarena (1.512 Zuschauer) sagte der 47-Jährige: „Die Saison ist für uns sportlich vorüber, aber wir werden noch ein paar Wochen bis zum 31. Mai weiterkämpfen.” Bis zu diesem Stichtag muss die Finanzierung für die neue Saison geklärt sein.

Und auch der VfB Friedrichshafen blickt nach vorn – in Richtung Volleyball-Finale und BR Volleys. Nach dem Aufeinandertreffen beim DVV-Pokal, wo sich  Moculescus Team für die Halbfinal- beziehungsweise Finalpleiten der vergangenen zwei Jahre an den Berlinern rächen konnte, will der VfB nun endlich auch die Meisterschale zurück an den Bodensee holen. Auf die Frage, ob sein Team gegen Berlin noch eine Schippe drauflegen müsse, antwortete Moculescu trocken: „Das wird sich zeigen. Wir fangen erstmal mit dem an, was wir können.”

Volleyball: Ergebnisse Play-off-Halbfinale (Best of five):

Berlin Recycling Volleys – TV Ingersoll Bühl 3:0 (25:14, 25:12, 25:19)

TV Ingersoll Bühl – Berlin Recycling Volleys 1:3 (25:19, 14:25, 23:25, 22:25)

Berlin Recycling Volleys – TV Ingersoll Bühl 3:1 (25:17, 22:25, 25:13, 25:21)

 

VfB Friedrichshafen – Generali Haching 3:1 (25:23, 21:25, 25:16, 25:13)

Generali Haching – VfB Friedrichshafen 3:0 (34:32, 25:21, 25:20)

 

VfB Friedrichshafen – Generali Haching 3:1 (25:16, 24:26, 25:22, 25:22)

Generali Haching – VfB Friedrichshafen 1:3 (17:25, 17:25, 25:20, 23:25)

 

Volleyball: Termine Play-off-Finale (Best of five)

So, 27.04.        | 16:00 Uhr | BR Volleys – VfB Friedrichshafen – Generali Haching | Max-Schmeling-Halle (DVL-live.tv)

Mi, 30.04.       | 20:00 Uhr | VfB Friedrichshafen – BR Vollys | ZF-Arena (DVL-live.tv)

Sa, 03.05.       | 19.30 Uhr | BR Volleys – VfB Friedrichshafen | Max-Schmeling-Halle (DVL-live.tv)

Mögliches Spiel 4 | 07.05. | 19.30/20.00 Uhr | VfB Friedrichshafen – BR Vollys | ZF-Arena (DVL-live.tv)

Mögliches Spiel 5 | 11.05. | 16.00 Uhr | BR Volleys – VfB Friedrichshafen – Generali Haching | Max-Schmeling-Halle (DVL-live.tv)

Kommentar verfassen