Volleyball: Playoff-Viertelfinale – Entscheidung vertagt

07.04.2014 – PM DVL:

Volleyball: Münster und Schwerin erzwingen Verlängerung im Playoff-Viertelfinale

Am Mittwoch, 9. April, kommt es in Aachen und Rüsselsheim zum Showdown in den Viertelfinal-Playoffs der Volleyball-Bundesliga der Frauen. Sowohl der Schweriner SC als auch der USC Münster haben in der „Best of three“-Serie gegen die Ladies in Black Aachen bzw. den VC Wiesbaden ausgleichen können und die Chance auf das Halbfinal-Ticket erhalten.

„Wir haben diese Runde noch nicht geschafft, sondern nur einen ersten Schritt gemacht“, relativierte Schwerins Trainer Felix Koslowski den souveränen 3:0-Erfolg gegen Aachen. „Die Ladies werden daran zu knabbern haben, dass sie hier gegen unseren Block praktisch nicht gepunktet, wir wenig Fehler gemacht haben – und vor allem, dass sie mit einem 0:3 nach Hause fahren“, sieht Koslowski den Druck jetzt bei den Aachenern. Das Entscheidungsspiel wird am Mittwoch ab 19:30 Uhr auf www.dvl-live.tv per 1-Kamera-Stream aus dem Aachener Hexenkessel an der Neuköllner Straße übertragen.

Genau wie Schwerin freut sich der USC Münster auf die Verlängerung und ein drittes Spiel in Rüsselsheim am Mittwoch um 20 Uhr. „Nach dem Hinspiel und dem von heute hätte ich es traurig gefunden, wenn die Mannschaft ausgeschieden wäre. Sie hat sich dieses dritte Spiel verdient“, erklärte USC-Coach Axel Büring am Sonntag nach dem 3:2-Erfolg im Krimi gegen den VC Wiesbaden. „Es sind zwei Mannschaften aufeinandergetroffen, die absolut fit sind. Ich denke, wir können uns auf ein Super-Spiel freuen“, blickt Nadja Schaus auf das Spiel am Mittwoch um 20 Uhr. VCW-Trainer Andreas Vollmer konstatierte: „Wir kauen nicht lange auf der Pleite herum. Jedem ist klar: Wir können und werden Münster am Mittwoch schlagen.“ Ihm pflichtete auch Mittelblockerin und Ex-Münsteranerin Rebecca Schäperklaus bei: „Wir haben es zuhause in der Hand, das werden wir nutzen.“

Zwei Halbfinalisten stehen derweil schon fest, auch wenn sie sich ihr Ticket über die volle Distanz von fünf Durchgängen hart erkämpfen mussten: Der Dresdner SC drehte einen 0:2-Satzrückstand bei den VolleyStars Thüringen und die Roten Raben Vilsbiburg setzten sich gegen den SC Potsdam durch. Für das Playoff-Halbfinale steht damit bisher erst ein Austragungsort fest: Die DSC-Volleyballerinnen dürfen schon jetzt ihre Tickets für Samstag, 12. April, um 17:30 Uhr verkaufen – allerdings noch ohne den Gegner zu kennen. Das Zünglein an der Waage ist die Partie zwischen Wiesbaden und Münster. Sollte der USC den Sprung unter die letzten Vier schaffen, kämen die Westfälinnen in die Margon Arena. Gewinnt der VCW diese Partie am Mittwoch, darf der Sieger aus dem Spiel Aachen gegen Schwerin die Reise nach Dresden antreten und Wiesbaden würde die Roten Raben empfangen.

VT Aurubis Hamburg bleibt in 1. Volleyball-Bundesliga

Fest steht, dass das VT Aurubis Hamburg auch in der Saison 2014/15 wieder im Oberhaus antreten darf. Der Vorstand der Deutschen Volleyball-Liga hat den Hamburger Antrag auf Verbleib in der 1. Bundesliga bewilligt. Bis zum 15. April sind von den Lizenzanwärtern die wirtschaftlichen Unterlagen einzureichen, über die der Lizenzierungsausschuss Mitte Mai entscheiden wird.

Volleyball: Playoff-Viertelfinale (Best of three):

Dresdner SC – VolleyStars Thüringen 3:1 (22:25, 25:18, 25:17, 25:15)

VC Wiesbaden – USC Münster 3:2 (25:23, 25:16, 22:25, 17:25, 16:14)

Rote Raben Vilsbiburg – SC Potsdam 3:0 (25:20, 25:23, 25:17)

Ladies in Black Aachen – Schweriner SC 3:1 (30:32, 25:20, 25:19, 32:30)

 

VolleyStars Thüringen – Dresdner SC 2:3 (25:22, 25:23, 13:25, 21:25, 8:15)

USC Münster – VC Wiesbaden 3:2 (18:25, 26:24, 25:21, 22:25, 15:13)

SC Potsdam – Rote Raben Vilsbiburg 2:3 (17:25, 25:22, 22:25, 25:16, 9:15)

Schweriner SC – Ladies in Black Aachen 3:0 (25:20, 25:21, 25:21)

 

Mi. 09.04. | 20:00 | VC Wiesbaden – USC Münster

Mi. 09.04. | 19:30 | Ladies in Black Aachen – Schweriner SC (DVL-live.tv)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.