Volleyball-WM 2014 Polen: Gastgeber und Deutschland mit guten Chancen

29.08.2014 – PM VoBL:

Volleyball-WM 2014 Polen: Am Samstag beginnt in Polen die Volleyball-WM der Männer. Die Begeisterung im Gastgeberland ist gigantisch. Das Eröffnungsspiel zwischen dem polnischen Team und Serbien, das im Nationalstadion in Warschau stattfindet, ist bereits seit Monaten mit 62.000 Zuschauern restlos ausverkauft. Deshalb räumt Rüdiger Hein, Sprecher der 1. Volleyball Bundesliga der Männer, den Gastgebern Chancen ein, einen Platz auf dem Siegertreppchen zu ergattern.

Volleyball-WM 2014 Polen: Gastgeber und Deutschland mit guten Chancen - Rüdiger Hein, Vizepräsident und Sprecher 1. Bundesliga Männer - Foto: Robert Felgentreu
Volleyball-WM 2014 Polen: Gastgeber und Deutschland mit guten Chancen – Rüdiger Hein, Vizepräsident und Sprecher 1. Bundesliga Männer – Foto: Robert Felgentreu

„Für mich sind Russland und Brasilien die Favoriten“, so der 61-Jährige. „Jedoch sollte man bei der Euphorie, die in Polen herrscht, den Gastgeber nicht unterschätzen.“ Auch der deutschen Mannschaft drückt er kräftig die Daumen. Hein: „Das Team hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesteigert. Einige Spieler befinden sich auf dem Höhepunkt ihrer Leistungskraft und sind enorm motiviert. Ich hoffe daher, dass ein Platz auf dem Podest herausspringt. Das wünsche ich mir im Übrigen für den deutschen Volleyball seit Jahren. Es könnte dann für unsere Sportart einen wichtigen Schub geben.“

Das wird allerdings nicht so einfach. Denn gleich im ersten Vorrundenspiel treffen die Mannen von Bundestrainer Vital Heynen am 1. September in Kattowitz auf Titelverteidiger Brasilien. Zwei Tage nach dieser Mamut-Aufgabe muss das deutsche Team dann gegen die stark eingeschätzten Kubaner ran. Mit Tunesien, Finnland und Südkorea folgen lösbare Aufgaben. Deshalb sollte in der Vorrunde auf keinen Fall Schluss sein.

Rüdiger Hein glaubt, dass ein gutes Abschneiden der Nationalmannschaft auch die Volleyball Bundesliga positiv beeinflussen kann. „Wenn ich sehe, wie viele Zuschauer schon jetzt in Berlin und Friedrichshafen bei den Spielen dabei sind oder dass zum DVV-Pokalfinale regelmäßig 10.000 Menschen kommen, dann brauchen wir uns schon jetzt in Europa nicht zu verstecken. Dennoch wäre es schön, die Zuschauerzahlen durch eine erfolgreiche Weltmeisterschaft weiter zu steigern.“

Kommentar verfassen