Bundesrepublikanische Siebenkämpferin Birgit Dressel starb vor 30 Jahren


Bundesrepublikanische Siebenkämpferin Birgit Dressel starb vor 30 Jahren - Foto: Fotolia
Bundesrepublikanische Siebenkämpferin Birgit Dressel starb vor 30 Jahren – Foto: Fotolia

Am 10. April vor 30 Jahren starb die Mainzer Siebenkämpferin Birgit Dressel aus der alten Bundesrepublik Deutschland an einer Medikamenten-Vergiftung.

14.04.2017 – PM DOSB / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Das sei eine der größten Tragödien des deutschen Sports, sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann.

„Der Tod der Siebenkämpferin Birgit Dressel vor 30 Jahren bleibt bis heute eine der größten Tragödien des deutschen Sports. Dass das Verfahren gegen Personen aus ihrem Umfeld damals eingestellt und niemals jemand zur Verantwortung gezogen wurde, ist eine bittere und typische Erkenntnis aus dieser Zeit. Der DOSB begrüßt deshalb jede Veröffentlichung von Studien oder Untersuchungen zum Doping in Westdeutschland. Die Aufarbeitung der Vergangenheit ist ein wichtiger Bestandteil der aktuellen Anti-Doping-Arbeit. Der Tod Birgit Dressels ist schließlich auch eines der schmerzlichsten Beispiele fehlender Doping-Prävention mit u. a. einer überzeugenden Vermittlung der Erkenntnis (an Athleten und ihr medizinisches Umfeld), dass der Körper die Einnahme von Unmengen von Medikamenten, darunter auch Dopingmittel, nicht aushalten kann. In der deutschen Anti-Doping-Arbeit nimmt die Prävention und die Aufklärung sowohl von jungen Athletinnen und Athleten als auch von Ärztinnen und Ärzten zu Recht einen breiten Raum ein.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.