Kay-Sven Hähner: „Das kann kein Team kompensieren“

04.11.2013 – PM:

HC Leipzig ohne Sieben in Schweden und auch gegen Metzingen

Vier Spielerinnen aus dem Juniorteam rücken ins Team

„Wir haben vor der WM-Pause noch fünf harte Spiele“

Neben Michelle Urbicht stehen nun noch fünf weitere Spielerinnen des Juniorteams im Kader - Foto: Sebastian Brauner
Neben Michelle Urbicht stehen nun noch fünf weitere Spielerinnen des Juniorteams im Kader – Foto: Sebastian Brauner

Die Physiotherapeutin von HCL-Reha-Partner MEDICA hatte im und nach dem Spiel alle Hände voll zu tun. In der 13.Minute verletzte sich die bis dahin stark haltende Torfrau Jule Plöger am Oberschenkel, so dass sie nicht mehr eingesetzt werden konnte.

„In der ersten Halbzeit haben wir ordentlich gespielt, wir hätten sogar führen können. Aber hinten raus hat einfach die Kraft gefehlt, denn wir hatten nur noch zwei Wechselspielerinnen zur Verfügung, nach Mauras Ausfall dann sogar nur noch eine. So was wünscht man keinem Trainer, da hat man kaum noch Einfluss auf das Spiel. Es ist wirklich traurig, nach unserem super Saisonstart nun diese unfassbare Situation. Mir fehlen irgendwie einfach die Worte, es fehlte uns am Sonntag eine komplette Mannschaft, das kann kein Team kompensieren. Aber es hilft alles nichts, die verbleibenden fünf Spiele vor der WM-Pause müssen wir so spielen wie es ist. In der Champions League müssen es die machen die da sind, in Bundesliga und Pokal sowie dem Trainingsprozess werden mit Nicole Roth, Nele Reimer, Nicole Lederer und Luisa Sturm vier Spielerinnen des Juniorteams in den Kader aufrücken, eine andere Wahl haben wir nicht. Schon übermorgen kommt Metzingen, das wird mit unserem Kader im Moment verdammt schwer und ich hoffe sehr, die Zuschauer unterstützen uns in unserer Situation.“ meint HCL-Manager Kay-Sven Hähner vor der Rückkehr nach Deutschland. 

Mittwoch 19.30 Uhr Metzingen zu Gast – Sonntag „Endspiel“ um EC-Platz vs. Metz

Die Belastung für die Spielerinnen des HC Leipzig wird nicht weniger, in den nächsten 16 Tagen hat das Team um Kapitänin Karolina Kudlacz fünf Spiele zu bestreiten. Metzingen (06.11. um 19.30, ARENA), Metz (10.11. um 15.00, ARENA), Bad Wildungen (12.11. um 19.30 Uhr Bad Wildungen), Ljubljana (16.11. um 16.00, Ljubljana) und Koblenz (20.11. um 18.00, ARENA) heißen die Gegner in Bundesliga, Champions League und DHB-Pokal.

„Metzingen ist mit seinem Kader ein starker Gegner, in unserer Situation umso mehr. Wir wollen am Ende trotzdem ein Tor mehr auf dem Konto haben als Metzingen und keine weiteren Verletzten, so einfach ist das zu beschreiben. An Sonntag denke ich noch gar nicht.“ sagt Trainer Thomas Ørneborg vor dem nächsten Spiel seines Teams am Mittwoch. 

Tickets unter www.hc-leipzig.de und www.etix.com zum bequemen ausdrucken zu Hause und an allen Vorverkaufsstellen.

Kommentar verfassen