Dynamo Dresden: Schulung mit Schiedsrichter Manuel Gräfe


Dynamo Dresden: Dynamos stellvertretender Schiedsrichter-Betreuer Harald Schenk, Marco Hartmann, DFB-Schiedsrichter Manuel Gräfe und Cheftrainer Uwe Neuhaus (v.l.) beim Gruppenbild nach der jährlich stattfindenden Regelschulung. 2. Bundesliga, Saison 2018/19, DDV-Stadion, Foto: SGD / Steffen Kuttner
Dynamo Dresden: Dynamos stellvertretender Schiedsrichter-Betreuer Harald Schenk, Marco Hartmann, DFB-Schiedsrichter Manuel Gräfe und Cheftrainer Uwe Neuhaus (v.l.) beim Gruppenbild nach der jährlich stattfindenden Regelschulung. 2. Bundesliga, Saison 2018/19, DDV-Stadion, Foto: SGD / Steffen Kuttner

Dynamo Dresden: Am Freitag begrüßten die Schwarz-Gelben FIFA-Schiedsrichter Manuel Gräfe zur für alle 36 Bundesligisten obligatorischen Regel-Schulung.

Dynamo Dresden: Ab 13:15 Uhr sprach der 44-jährige Unparteiische im Pressekonferenzraum des DDV-Stadions rund 60 Minuten über Neuerungen im Regelwerk und anderes mehr.

27.07.2018 – PM SGD / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Dabei gab es zwei wesentliche Neuerungen: So dürfen Torhüter den Ball ab der Saison 2018/19 wiederholt aufnehmen: Nach Ballkontrolle mit den Händen und Freigabe des Spielgeräts können die Schlussmänner den Ball erneut mit der Hand aufnehmen.

Auch dürfen Trainer und andere Team-Offizielle ab 1. Juli 2018 technische Hilfsmittel und elektronische Kommunikation wie Headset sowie Live-Daten „zum Wohl des Spielers oder für Coaching-Zwecke“ nutzen. 

Außerdem ging Manuel Gräfe darauf ein, dass der Video-Schiedsrichter (VAR) 2018/19 in der 2. Liga in eine Offline-Testphase gehen wird, ohne Eingriff auf das Spiel zu nehmen.

Im Anschluss an die Schulung nutzten Manuel Gräfe und Dynamos Cheftrainer Uwe Neuhaus die Gelegenheit für einen kurzen persönlichen Austausch.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.