Handball EM 2018: Spanien erstmals Europameister. Qualitäts-Sieg vs. Schweden

  • 23
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    23
    Shares

Handball EM 2018 - Schweden vs. Frankreich - Arena Zagreb - Foto: SPORT4FINAL
Handball EM 2018 – Schweden vs. Frankreich – Arena Zagreb – Foto: SPORT4FINAL

Handball EM 2018 Kroatien: Spanien wurde zum ersten Mal in der Geschichte Handball-Europameister. Nach der Silbermedaille vor zwei Jahren gewann das Team von Jordi Ribera nach außergewöhnlicher Performance in der zweiten Halbzeit mit 29:23 (12:14) Toren gegen Schweden.

Handball EM: Spanien konnte das EHF EURO Finale innerhalb von 15 Minuten drehen und vorentscheidend auf 21:16 (46.) davon ziehen. Als „Man of the Match“ wurde Arpad Sterbik geehrt.

Mehr zum Thema Handball EM 2018:

Handball EM 2018: Prokops Zukunft bleibt Hängepartie. Hannings Lippenbekenntnisse

Handball EM 2018 Halbfinale: Schweden im Finale nach Thriller vs. Dänemark

Handball EM 2018 Halbfinale: Spanien im Finale. Frankreich chancenlos

Handball EM 2018: Prokop braucht zweite Chance! Wer hinterfragt Hanning?

Handball EM 2018: Nikola Karabatic im SPORT4FINAL-Interview

Handball EM 2018: Christian Prokop „Zu viel nicht gut gelaufen. Es geht nicht um mich.“

Handball EM 2018: Deutschland ausgeschieden. Spanien im Halbfinale

Handball EM 2018: Messlatte Medaille. Christian Prokops EURO-Kader

Handball EM 2018: Christian Prokop und bad boys unter Erfolgsdruck. Top-Favoriten, Modus

Handball EM 2018: Deutschlands Titel-Mission. Modus, Termine, News, TV-Übertragung

SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp berichtet LIVE aus Zagreb.

 

28.01.2018 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball EM 2018 - Finale - Spanien - Arena Zagreb - Foto: SPORT4FINAL
Handball EM 2018 – Finale – Spanien – Arena Zagreb – Foto: SPORT4FINAL

Handball EM 2018 Kroatien:

1. Halbzeit: Schweden mit Matchkontrolle und gutem Umschaltspiel

Schweden übernahm nach ausgeglichener Anfangsphase das Heft des Handelns und sorgte vor allem mit schnellem Umschalt- und Tempo-Gegenstoß-Spiel echte Nadelstiche in der spanischen Abwehr, die wiederum beim Positionsangriff des Gegners offensiv agierte. Das schwedische Team hatte in Torhüter Mikael Appelgren (11 Paraden – 48 Prozent) einen großen Rückhalt. Spanien wirkte im zweiten Finale in Folge nach 2016 etwas nervöser und nicht so abgeklärt. Kreisspieler Aguinagalde konnte sich nicht entscheidend durchsetzen und aus dem Rückraum kam zu wenig Entlastung. Wurfeffizienz 46:67 Prozent. Torhüter 22:48 Prozent. Technische Fehler 3:6. Gegenstoß-Tore 1:4.

2. Halbzeit: Spanien drehte Partie mit herausragender Teamleistung

Spanien schaltete im zweiten Durchgang zwei Qualitätsstufen höher und demontierte Schweden auf ganzer Linie: Im Angriff wurde das Tempo und die Pass-Geschwindigkeit erhöht. Mit der 5:1-Deckung agierte das Team von Jordi Ribera noch offensiver und provozierte Schweden zu vielen technischen Fehlern oder erkämpfte sich Steels. Arpad Sterbik steigerte sich zudem im Kasten. Schweden verlor angesichts der spanischen Überlegenheit völlig den Spielfaden und das Match.

Statistik:

Spanien vs. Schweden 29:23 (12:14)

Spielfilm: 4:7 (12.), 9:10 (23.), 9:12 (25.), 12:14 (HZ) – 14:14 (32.), 21:16 (46.), 25:17 (52.), 29:23 (EST)

Man of the Match: Arpad Sterbik

Torhüter: 11:15 Paraden (32:34 Prozent)

Beste Torschützen: Sole (5), Balaguer (5) – Nielsen (5), Ekberg (4)

Wurfeffizienz: 59:56 Prozent

Gegenstoß-Tore: 4:5

Technische Fehler: 6:14


  • 23
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.