HC Leipzig: Saskia Lang wegen „Dopings“ vorläufig suspendiert

Saskia Lang - HC Leipzig - Foto: Sascha Klahn/DHB
Saskia Lang – HC Leipzig – Foto: Sascha Klahn/DHB

Geringe Spur von Higenamin bei Saskia Lang gefunden.

Bei Saskia Lang, 30-jährige Handball-Nationalspielerin und daher Mitglied des Nationalen-Test-Pools (NTP), bisher HC Leipzig, wurde von der NADA am 25. April abends zu Hause eine Blut- und Urinprobe genommen. In der genommenen Probe fand sich eine geringe Spur des pflanzlichen Stoffes Higenamin.

21.06.2017 – PM DHB / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Saskia Lang befindet sich seit Januar 2017 aufgrund eines Kreuzbandrisses in der postoperativen Rehabilitation und damit außerhalb der Wettkampfpraxis. Saskia Lang hat eine Überprüfung aller aufgrund ihrer Rekonvaleszenz ärztlich verordneten Medikamente und eingenommenen Nahrungs- und Getränkeergänzungen veranlasst.

„Wie das Kontrollergebnis zu bewerten ist und zu welcher Entscheidung es führt, wird das weitere Verfahren zeigen“, sagte Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes.

Die für das Ergebnis-Management zuständige Handball Bundesliga Frauen (HBF) hat die vorläufige Suspendierung von Saskia Lang ausgesprochen und der Spielerin mitgeteilt. Nach Abschluss des Ergebnis-Managements liegt die Zuständigkeit für das weitere Verfahren bei der Anti-Doping-Kommission als Disziplinargericht des Deutschen Handballbundes.

Die Anti-Doping-Kommission (ADK), deren Zusammensetzung in § 40 der DHB-Satzung geregelt ist, besteht aus dem Vorsitzenden DHB-Vizepräsident Recht Heinz Winden, den Verbandsärzten Prof. Dr. Kurt Steuer (Männer) und Dr. Marcus Laufenberg (Frauen) sowie den für die Ligaverbände tätigen Juristen Nikola Pietzsch (HBVF) und Andreas Thiel (HBL). Die ADK verhängt die nach DHB-Satzung und Anti-Doping-Reglement vorgesehenen Strafen bei Dopingvergehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.