Handball EM 2016: Helle Thomsen und Ambros Martin über die deutschen „Ladies“. „Große Überraschung“

Helle Thomsen - Handball EM 2016: Helle Thomsen und Ambros Martin über die deutschen „Ladies“. „Große Überraschung“ - Foto: SPORT4FINAL
Helle Thomsen – Handball EM 2016: Helle Thomsen und Ambros Martin über die deutschen „Ladies“. „Große Überraschung“ – Foto: SPORT4FINAL

Handball EM 2016 Frauen: Bei der Handball EHF EURO 2016 kreuzten sich die Wege der deutschen Handball-Nationalmannschaft in der Vorrunde mit dem späteren Vize-Europameister Niederlande und dem letztjährigen WM-Dritten Rumänien im Spiel um den fünften Platz.

SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp sprach am Final-Wochenende im Scandinavium von Göteborg mit den Cheftrainern Helle Thomsen (Niederlande) und Ambros Martin (Rumänien) über das sportliche Abschneiden der deutschen „Handball-Ladies“ bei dieser Europameisterschaft.

Ambros Martin - Handball EM 2016: Helle Thomsen und Ambros Martin über die deutschen „Ladies“. „Große Überraschung“ - Foto: SPORT4FINAL
Ambros Martin – Handball EM 2016: Helle Thomsen und Ambros Martin über die deutschen „Ladies“. „Große Überraschung“ – Foto: SPORT4FINAL

21.12.2016 – SPORT4FINAL Plus / Live aus Göteborg / Frank Zepp:

SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp im Scandinavium Göteborg
SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp im Scandinavium Göteborg

Handball EM 2016 Schweden: Die dänische Trainerin Helle Thomsen gewann bereits vor zwei Jahren bei der EHF EURO in Ungarn und Kroatien mit der schwedischen Nationalmannschaft die Bronzemedaille. Erst seit wenigen Monaten im Amt des Bondscoachs verlor ihr niederländisches Team die erste und letzte Begegnung des EM-Turniers. Über die DHB-Auswahl sagte sie:

[private]

„Es ist sehr gut für die Zukunft des deutschen Handballs, so wie das Team hier spielte. Die deutsche Mannschaft zeigte wirklich guten Handball und agierte nur gegen Spanien etwas unglücklich. Ich denke, sie haben ein fantastisches Team bei der Handball WM in Deutschland im nächsten Jahr.“

Der Spanier Ambros Martin ist ebenfalls erst wenige Monate im Amt des rumänischen Nationaltrainers. Im „Hauptberuf“ als Chefcoach des zweifachen Champions-League-Siegers Györi Audi ETO KC tätig, will Martin den wieder erstarkten Handball Rumäniens weiter entwickeln. „Mit Rumänien ist das für mich eine neue Herausforderung in meinem Leben. Auch die Handball WM in Deutschland wird dies. Dafür müssen wir uns erst mal qualifizieren. Wir müssen noch mehr harte Arbeit leisten, um wieder an den dritten Platz vor einem Jahr heranzukommen. Handball ist physisch und mental sehr strapaziös geworden. Da muss man sich ständig weiter entwickeln.“

Über das DHB-Team fand er auch lobende Worte: „Das deutsche Team spielte viele gute Matches. Vor allem gegen Holland. Es hat viel Potential für die Zukunft. Ich denke, sie haben erfahrene, athletisch-starke und talentierte junge Spielerinnen. Für mich war Deutschland eine der großen Überraschungen im EURO-Turnier. Aber über Favoritenrollen zu sprechen ist es ein Jahr zuvor noch zu früh. Viele Teams werden sich noch weiter entwickeln. In den Club-Wettbewerben wird sich noch viel tun. Im WM-Turnier ist für viele Teams in der Weltspitze viel möglich. Auch für Deutschland.“

[/private]

Kommentar verfassen