DHB-Pokal Final4: Berndt Dugall „HC Leipzig oder TuS Metzingen vielleicht mit Antrag auf Champions-League-Qualifikation“


DHB-Pokal Final4: Der Showdown am vergangenen Wochenende beim großen Finale um den DHB-Pokal ist Geschichte.

DHB-Pokal Final4: HBF-Chef Berndt Dugall im Sport4Final-Interview - Foto: DHB/Sascha Klahn
DHB-Pokal Final4: HBF-Chef Berndt Dugall im Sport4Final-Interview – Foto: DHB/Sascha Klahn

SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp „arbeitete“ einige Fragen zum Pokal-Turnier, der Champions League sowie Nationalmannschaft im Interview mit dem HBF-Vorsitzenden, Berndt Dugall, auf.

 

 

 

 

 

 

22.05.2016 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:DHB-Pokal

Final4-Organisation:

Berndt Dugall: „Die Organisation war absolut top.“

Ergebnis:

Berndt Dugall: „Der Pokal ist immer ein Wettbewerb, wo die Tagesform stark mit entscheidet. Die beiden besten Teams an diesem Wochenende standen im Finale. Für Leipzigs Entwicklung ist ein Saisonstart mit Titel besser als ohne.“

Zuschauersituation:

Berndt Dugall: „Die Wahl Leipzigs als deutscher Vorrunden-Spielort bei der Handball-WM hat sich als richtige Wahl erwiesen.“

Antrag Champions-League-Qualifikation:

Berndt Dugall: „Es wird wohl auf eine Entscheidung zwischen Metzingen und Leipzig hinaus laufen. Bietigheim hat hinsichtlich der Kriterien des Punktekatalogs keine Chance. Wenn man bspw. die Punkte internationales Abschneiden in den letzten drei Jahren und Fernsehpräsenz sieht. Wenn beide nicht wollen, dann schicken wir neben dem Thüringer HC keine weitere Mannschaft ins Rennen. Wenn eine Entscheidung fällt, dann wäre der HC Leipzig eher wahrscheinlich. Das Qualifikations-Turnier wieder nach Leipzig zu holen wäre eine teure Option.“

Nationalmannschaft:

Berndt Dugall: „Michael Biegler nimmt die Bundestrainer-Aufgabe sehr ernst und hat sie mit hohem Anspruch angenommen. Ob die Weiterentwicklung der deutschen Nationalmannschaft gelingt, weiß vorher keiner. Wenn ich nur mal dieses Wochenende nehme, hat sich gezeigt, dass zwischen Karolina Kudlacz-Gloc, die Torhüterinnen ausgenommen, und den anderen Spielerinnen eine große Lücke klafft.“

Vielen Dank für das Interview, Herr Dugall, und viel Erfolg in Ihrer weiteren Arbeit.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.