RB Leipzig geht auf volles Risiko

Copyright: https://pixabay.com/de/photos/fußball-soccer-europe-europa-uefa-2697843/ - Lizenz: Pixabay Licence. Bild von planet_fox auf Pixabay.
Copyright: https://pixabay.com/de/photos/fußball-soccer-europe-europa-uefa-2697843/ – Lizenz: Pixabay Licence. Bild von planet_fox auf Pixabay.

Bei RB Leipzig hat man eine weitere höchst erfolgreiche Saison hinter sich gebracht.

Platz drei in der Deutschen Fußball-Bundesliga und das Semifinale in der UEFA Champions League bestätigten die guten Leistungen der Vorjahre. Doch die Herausforderungen werden nicht weniger.

01.09.2020 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Schließlich muss man in Zukunft bei RB Leipzig auf einen Erfolgsgaranten verzichten. Sturmstar Timo Werner verdient sein Geld zukünftig in London, die nicht enden wollende Saison hat ihre Spuren hinterlassen. Doch davon lässt man sich offenbar nicht beeindrucken.

Erstmals Herbstmeister

Offenbar sind die Leipziger wild entschlossen mit stolz geschwellter Brust in die neue Saison der Deutschen Fußball-Bundesliga zu gehen. Das neue Selbstbewusstsein ist durchaus berechtigt, wenn man bedenkt, was das Team in der abgelaufenen Saison geleistet hat. Immerhin waren die Ostdeutschen nach einer tollen Hinrunde erstmals deutscher Herbstmeister. Nicht wenige Experten trauten dem Team von Julian Nagelsmann zu, den FC Bayern München erstmals seit Jahren zu entthronen. Doch daraus wurde nichts. Das war allerdings auch kein Grund, die Köpfe hängen zu lassen, schließlich spielte RB Leipzig stattdessen in der UEFA Champions League groß auf. Erst das Starensemble von Thomas Tuchel konnte die Überraschungsmannschaft stoppen. Paris Saint-Germain zeigte der ambitionierten Mannschaft ihre Grenzen auf, der Erfolg war nichtsdestotrotz gewaltig.

Gestärkt durch das neu gewonnene internationale Renommee gehen die Leipziger nun in die neue Saison. Dort gelten sie bei den Experten weiterhin als dritte Kraft in der Deutschen Fußball-Bundesliga. Auf Betway Bundesliga Wetten hat RB Leipzig eine Quote von 21 (Stand 26. August) auf den Sieg in der nächsten Saison. Damit liegt die Mannschaft wie gewohnt auf Platz drei der Favoriten, hinter dem FC Bayern München und Borussia Dortmund. Doch das muss nicht so bleiben. Schon in der Vergangenheit bewies der Verein, dass er immer wieder für Überraschungen gut ist. Damit das so bleibt, muss man in Leipzig auch weiterhin Vollgas geben. Das ist gerade in der nächsten Saison dringend geboten, denn diesmal fehlt die Zeit für eine umfangreiche Vorbereitung.

Keine Testspiele

Für die Spieler von RB Leipzig bedeuteten die großen Erfolge in der UEFA Champions League in diesem Jahr, dass ihre Saison bis Mitte August anhielt. Damit gerät der Terminplan ein wenig durcheinander. Das zwingt die Fußballer zur Improvisation. Erstmals in der Geschichte wird RB Leipzig ohne ein einziges Testspiel in die neue Saison der Deutschen Fußball-Bundesliga starten. Nach dem verlorenen Halbfinale gegen Paris Saint-German hatte die Mannschaft frei. Doch die Pause war von kurzer Dauer. Nur eine Woche später stand bereits wieder ein Training auf dem Programm. Doch selbst dieses wird nicht störungsfrei ablaufen. Denn während der Länderspielpause im September wird der Verein zahlreiche seiner Spieler für deren Nationalteams abstellen und kann nur mit dem Rest weiter trainieren.

Am 11. September findet dann schon die erste Standortbestimmung mit dem Start des DFB-Pokals statt. Dort trifft RB Leipzig in der ersten Runde auswärts auf den 1. FC Nürnberg. Neun Tage später geht es dann im Auftaktspiel gegen FSV Mainz 05 in die neue Saison der Deutschen Fußball-Bundesliga. In diesem dicht gedrängten Terminkalender fand sich offenbar keine Zeit für weitere Testspiele, daher geht man in Leipzig mit vollem Risiko in das neue Fußballjahr.

Zahlreiche Personalentscheidungen sind weiter ungeklärt

Unterdessen sind immer noch zahlreiche Personalentscheidungen offen. Zwar hat man in der Zwischenzeit den Vertrag des Schweizer Nati-Keepers Yvon Mvogo um zwei Jahre verlängert, doch diesen sofort an PSV Eindhoven verliehen. Die Zukunft des bisher geliehenen Tschechen Patrik Schick ist hingegen weiterhin offen. RB Leipzig würde diesen gerne verpflichten, doch dessen Besitzer, der italienische Verein AS Rom, will 23 Millionen Euro Ablöse haben. Damit nicht genug, zeigt nun auch der Ligakonkurrent Bayer Leverkusen großes Interesse an Schick. Der Österreicher Florian Grillitsch steht ebenfalls auf dem Wunschzettel von RB Leipzig. Der hat seinem Verein TSG Hoffenheim bereits signalisiert, dass er bei Interesse eines Top-Vereins den nächsten Karriere-Schritt setzen wollen würde.

Copyright: https://pixabay.com/de/photos/fussball-fußball-sport-ball-gras-5307071/ - Lizenz: Pixabay Licence. Bild von jorono auf Pixabay.
Copyright: https://pixabay.com/de/photos/fussball-fußball-sport-ball-gras-5307071/ – Lizenz: Pixabay Licence. Bild von jorono auf Pixabay.

Abschließend sind die Leipziger immer noch auf der Suche nach einem adäquaten Ersatz für den abgewanderten Top-Stürmer Timo Werner. Dass das unumgänglich ist, hat Trainer Julian Nagelsmann bereits öffentlich verkündet und so den Druck auf die Vereinsverantwortlichen erhöht. Wie auch immer der Personalpoker ausgeht, eines ist klar. RB Leipzig möchte seinen Status als neues Top-Team der Deutschen Fußball-Bundesliga auch weiterhin stärken und beweisen, dass die Erfolge der Vergangenheit kein Zufall waren.

Kommentar verfassen