RB Leipzig: Ralph Hasenhüttl „Keine Angst“ vor Borussia Dortmund

RB Leipzig feiert seine Fußball-Bundesliga-Heimpremiere vor ausverkauftem Haus. Am Samstag (10. September, Anstoß: 18.30 Uhr) empfängt RB Leipzig den Champions-League-Teilnehmer BVB Borussia Dortmund zur ersten Bundesliga-Partie in der Red Bull Arena. Nach dem 2:2 in Hoffenheim wollen die Roten Bullen vor 42.558 Zuschauern für eine Überraschung sorgen und auch gegen den BVB punkten.

Deutsche Bundesliga, TSG 1899 Hoffenheim vs. RasenBallsport Leipzig - Ralph Hasenhüttl (RB Leipzig) - Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche
Deutsche Bundesliga, TSG 1899 Hoffenheim vs. RasenBallsport Leipzig – Ralph Hasenhüttl (RB Leipzig) – Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche

08.09.2016 – PM RBL / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

RB Leipzig: Aufgrund der Zuschauerzahl ist mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen. Deshalb wird eine frühzeitige Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln dringend empfohlen. Darüber hinaus richtet die Stadt Leipzig am Samstag rund um das östliche und westliche Waldstraßenviertel zeitweise einen Sperrkreis ein.

Die Stimmen aus dem Mediengespräch:

Ralph Hasenhüttl: „Wir hatten am Donnerstag alle Spieler im Training. Die Jungs sind fit und unglaublich motiviert. Der Konkurrenzkampf ist sehr hoch, denn wir haben durch die Neuzugänge einen bereits guten Kader mit noch mehr Qualität ergänzt. Wir können aus einem breiten Kader schöpfen und ich habe mich bisher noch nicht entschieden, wer am Samstag auflaufen wird.

Wir treffen auf einen Gegner, der variabel und technisch versiert agiert und mit unglaublich viel Geschwindigkeit auf allen Positionen unterwegs ist. Dortmund ist ohne Frage eine der besten Mannschaften Deutschlands. Aber der BVB hat einen Umbruch hinter sich: Viele Spieler haben den Verein verlassen, im Gegenzug ist viel gutes Personal gekommen. Wir haben Respekt vor dem Gegner, aber keine Angst.

Wichtig wird sein, dass wir möglichst viele Automatismen wir auf den Platz bringen. In den vergangenen Tagen hat sich gezeigt, dass sich auch unsere Neuzugänge sehr schnell in unser System einfügen können. Wir sind bereit, zu zeigen, wie weit wir in unserer Entwicklung bereits sind. Alle sind heiß und wollen mit den Fans ein Fußballfest erleben. Wir müssen als Mannschaft so agieren, dass die Qualität der Einzelspieler auf der anderen Seite nicht zum Tragen kommt.“

Willi Orban: „Unsere Vorfreude ist riesig. Es war ungewöhnlich, direkt nach dem ersten Spieltag eine Länderspielpause zu haben. Aber wir haben die Zeit gut genutzt und uns fokussiert auf Dortmund vorbereitet.

In den vergangenen Tagen habe ich die Euphorie und die Vorfreude in der Stadt immer wieder selbst miterlebt. Ich werde jetzt noch häufiger auf der Straße erkannt und angesprochen. Die Leipziger sind dann immer sehr positiv gestimmt und freuen sich riesig auf Bundesliga-Fußball in ihrer Stadt. Ich denke, dass es der Region sehr gut tut, dass es hier nun einen Erstligist gibt.

Dortmund ist eine richtig gute Mannschaft – das ist uns bewusst. Es wird darauf ankommen, dass wir als Team geschlossen auftreten und unsere Qualitäten und Stärken auf den Platz bringen. Dann können wir auch diesen Gegner vor Probleme stellen. Wenn wir es schaffen, aus einer guten Kompaktheit heraus zu agieren und schnell umzuschalten, können wir vielleicht für eine Überraschung sorgen.“

Team-News: Trainer Ralph Hasenhüttl stehen am Samstag alle Spieler zur Verfügung.

Kommentar verfassen