CNN exklusiv: Danny Jordaan zur Fußball-WM in Russland

21.11.2014 – CNN / SPORT4Final:

CNN „World Sport“ exklusiv:

Der südafrikanische FA-Präsident Danny Jordaan sagte heute in einem Interview mit CNN-Moderatorin Amanda Davies, dass die Organisatoren der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland „entschieden und sehr stark” gegen Rassismus im Land vorgehen sollten. „In Anbetracht unserer eigenen südafrikanischen Geschichte und in Anbetracht unseres Kampfs gegen die Apartheid und Rassismus ist dies ein Problem, dem Russland intensiv Beachtung schenken muss.“

CNN exklusiv: Südafrikas FA-Präsident Danny Jordaan zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland - Foto: CNN International "World Sport"
CNN exklusiv: Südafrikas FA-Präsident Danny Jordaan zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland – Foto: CNN International „World Sport“

Danny Jordaan, der 2010 in Südafrika Teil des LOC war, fügt hinzu, dass Spieler oder Personen, die innerhalb der Fußballwelt des Rassismus für schuldig befunden würden, lebenslange Sperren erhalten sollten. „Es muss entschlossene und sehr starke Konsequenzen geben. In den USA gab es eine lebenslange Sperre für Donald Sterling, das ist die Art von Konsequenzen, die wir brauchen.“

Jordaans Äußerungen kommen zeitgleich mit einem Treffen des FIFA-Generalsekretärs Jérôme Valcke mit Mitgliedern des Organisationsteams für Russland 2018 in Sotchi. Dort werden die laufenden Vorbereitungen im Vorfeld des Turniers besprochen.

Quelle: CNN International „World Sport“

Kommentar verfassen