RB Leipzig: Ralf Rangnick „Spielen etwas andere Art von Fußball.“

14.02.2014 – PM / SPORT4Final:

RB Leipzig will den Auswärtserfolg in Erfurt aufwerten. Nachdem sich die Roten Bullen mit dem 2:0-Sieg in der Vorwoche erfolgreich zurückmeldeten, soll nun im Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden (5.) der nächste Dreier folgen. Das Spiel wird von Benjamin Brand (24 Jahre) aus Gerolzhofen geleitet und am Sonntag (16. Februar) um 14.00 Uhr in der Red Bull Arena angepfiffen.

RB Leipzig: Ralf Rangnick und Alexander Zorniger beim Mediengespräch am 14.02.2014 - Foto: SPORT4Final
RB Leipzig: Ralf Rangnick und Alexander Zorniger beim Mediengespräch am 14.02.2014 – Foto: SPORT4Final

RB Leipzig-Trainer Alexander Zorniger und RB Leipzig-Sportdirektor Ralf Rangnick gingen zwei Tage vor der Partie in einem Mediengespräch auf die aktuelle Personalsituation, den kommenden Gegner und die Entwicklung im Verein ein.

Alexander Zorniger: „Der Sieg in Erfurt hat der Mannschaft und den Fans nach den beiden Niederlagen sehr gut getan. Die Spieler haben den Dreier genossen und die richtige Reaktion gezeigt. Wiesbaden bringt eine Menge Erfahrung mit. Kapitän Nico Herzig ist in der Innenverteidigung das Herz der Mannschaft. Im zentralen Mittelfeld räumen Steffen Haas und Marcus Mann ab, auf den Außenbahnen sorgen die pfeilschnellen Alf Mintzel und Tobias Jänicke für viel Gefahr. Und mit José Pierre Vunguidica im Angriff hatten wir schon im Hinspiel einige Probleme. Der Gegner will von hinten heraus Fußball spielen, kann aber von der Spielweise her auch ekelhaft auftreten, also defensiv sehr kompakt stehen. Wir werden die Mannschaft per Video auf die Punkte vorbereiten, in denen wir uns Vorteile erhoffen. Es kann ein sehr gutes Fußballspiel werden. Wir gehen davon aus, dass Georg Teigl bis zum Sonntag wieder gesund ist. Dann stehen uns 16 fitte Feldspieler und zwei Torhüter zur Verfügung. Unser Kader hat eine richtig gute Breite und ist auch nach den Ausfällen zu Top-Leistungen in der Lage – deshalb mache ich mir in keiner Hinsicht Sorgen.“

FC Rot-Weiss Erfurt vs. RB Leipzig - Daniel Frahn (RB Leipzig) - Foto: GEPA pictures/ Roger Petzsche
FC Rot-Weiss Erfurt vs. RB Leipzig – Daniel Frahn (RB Leipzig) – Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche

Ralf Rangnick: „Was die Tabellensituation angeht, stehen wir sowohl in Leipzig als auch in Salzburg gut da. Der Sieg in Erfurt war sehr wichtig für das Selbstvertrauen der Mannschaft. Jetzt wäre es natürlich klasse, wenn wir nachlegen können. Das würde zum einen den Auswärtssieg aufwerten und zum anderen würden wir einen Gegner, der nach oben schielt, auf Distanz halten. Unsere neuen Spieler haben sich gut integriert, passen von der Grundmentalität und charakterlich perfekt in die Mannschaft. Da wir aber eine etwas andere Art von Fußball spielen wie die meisten Vereine, dauert es eine Weile, die Spieler daran zu gewöhnen. Mit jeder Woche werden sie unsere Spielweise mehr verinnerlichen.“

Team:

Die Verletztenliste bei RB Leipzig ist wieder etwas länger geworden. Neben den langzeitverletzten Christian Müller und  Henrik Ernst  (beide Kreuzbandriss) fallen weiterhin auch die beiden Torhüter Fabio Coltorti (Aufbautraining nach Innenbandriss) und Erik Domaschke  (Kahnbeinbruch im Fuß) aus. Zudem muss Alexander Zorniger auf Federico Palacios (Muskelfaserriss) verzichten. Der Einsatz von Georg Teigl (Übelkeit) ist fraglich. Tobias Willers fehlt am Sonntag rotgesperrt. Fabian Franke, Andre Luge und Joshua Kimmich sind wieder fit.

RB Leipzig abgezockt und effizient bei 2:0-Sieg in Erfurt

Kommentar verfassen