Empor Rostock besiegt Coburg mit spielerischer Steigerung

Empor Rostock besiegt Coburg mit spielerischer Steigerung - Roman Becvar mit Trophäe für das „DKB Tor des Monats“ Februar - Foto: HC Empor Rostock
Empor Rostock besiegt Coburg mit spielerischer Steigerung – Roman Becvar mit Trophäe für das „DKB Tor des Monats“ Februar – Foto: HC Empor Rostock

04.04.2015 – Empor / SPORT4Final / Frank Zepp:

Es war ein packendes Spiel zwischen dem HC Empor Rostock und dem HSC 2000 Coburg. Am Ostersamstag durfte sich die Heimmannschaft in der Stadthalle Rostock über einen 24:20-Erfolg (12:11) gegen den Tabellenfünften der zweiten Handball-Bundesliga freuen. Ein überaus verdienter Sieg für die Empor-Mannschaft von Aaron Ziercke.

Den besseren Start in die Partie erwischte dabei der HC Empor. Durch einen Treffer von Roman Becvar (3.) wurde die Partie eröffnet. Die Führung konnte bis zur zehnten Minute auf 4:2 erhöht, in der 14. Spielminute gar auf 7:4 gestellt werden. Ein Drei-Tore-Vorsprung, der allerdings innerhalb von vier Minuten durch die Gäste egalisiert wurde (18., 8:8). In der Folge konnte der HSC 2000 Coburg erstmals die Führung übernehmen, dank eines Treffers von Florian Billek auf 10:9 (22.) stellen.

Empor-Coach Aaron Ziercke reagierte, nahm eine Auszeit (23.) und konnte seine Mannschaft wieder wachrütteln. Bis zur Halbzeitpause gelang es dem HC Empor, sich erneut einen Vorsprung zu erarbeiten. Es ging nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte mit dem Spielstand von 12:11 für die Hausherren in die Kabinen. Gästetrainer Jan Gorr war trotz des Rückstands mit der Vorstellung seiner Mannschaft zufrieden: „Wir haben vor der Pause über weite Strecken eine sehr gute Deckung gespielt, Rostocks Rückraum weitestgehend aus dem Spiel genommen. Einziger Kritikpunkt ist, dass wir durch einfache Fehler im Spielaufbau verpasst haben, uns eine Führung herausspielen.“

In der zweiten Hälfte konnte der HC Empor an seine gute Leistung aus der ersten Halbzeit anknüpfen, allen voran Norman Flödl legte nach Wiederanpfiff los wie Feuerwehr. Der Kreisspieler des Rostocker Traditionsvereins netzte per Traumtor zum 13:11 (32.), zum 16:13 (37.) und zum 18:16 (44.). Und auch Andre Meuser der seit dem Ende der ersten dreißig Minuten auf dem Parkett stand, durfte sich bei seinem ersten Einsatz vor heimischem Publikum über ein Tor (17:14) freuen. Dahingegen sollte Sebastian Roths Treffer zum 17:18 (46.) für die Gästemannschaft bis zur 55. Spielminute der letzte Torerfolg bleiben. Dank eines sicheren Rückhalts (Jan Kominek), einer starken Deckung und überlegter Spielzüge konnte der HC Empor daher mit 22:17 (53.) in Front gehen. Die Vorentscheidung in einem umkämpften Spiel, nach dem Roman Becvar seine Trophäe für das „DKB-Tor des Monats“ überreicht wurde. Sein Treffer zum 22:23 bei dem Heimsieg gegen die DJK Rimpar (25:24) wurde von den meisten Handball-Fans zum schönsten im Februar gewählt.

Trainerstimmen:

Aaron Ziercke (HC Empor Rostock): „Wir haben uns nach dem Spiel in Aue vorgenommen an die vorherigen Leistungen anzuknüpfen, uns dieses Mal allerdings auch zu belohnen. Das hat vor allem dank unserer stark agierenden Deckung geklappt, durch die Coburg nicht in ihr schnelles Tempospiel gekommen ist. Das war heute ein wichtiger Erfolg und auch mit der spielerischen Leistung bin ich absolut zufrieden.“

Jan Gorr (HSC 2000 Coburg): „Wir wussten, dass es nicht einfach wird, bereits in den letzten Heimspielen hat Rostock gezeigt, dass man mit ihnen rechnen muss. Und gerade die deutliche Niederlage von Empor in Aue war für uns natürlich nicht gerade hilfreich. Was wir zu Beginn noch gut gemacht haben, haben wir dann in der zweiten Halbzeit leider nicht mehr auf das Parkett bekommen. Gehofft hatte ich, dass wir bis zum Ende um den Sieg spielen, aber im Angriff hat uns die Qualität gefehlt, während Rostocks Abwehr enorm stark auf uns eingestellt war.“

Kommentar verfassen