HC Leipzig: Luisa Schulze „Mal wieder Zeit, sich zu belohnen“

HC Leipzig: Luisa Schulze „Mal wieder Zeit, sich zu belohnen“ - Foto: Sebastian Brauner
HC Leipzig: Luisa Schulze „Mal wieder Zeit, sich zu belohnen“ – Foto: Sebastian Brauner

Die Frauen des HC Leipzig liegen nach einer Durststrecke in der Handball-Bundesliga mit Punktverlusten gegen den Thüringer HC, die Spreefüxxe Berlin sowie gegen TuS Metzingen im Januar/Februar 2016 wieder im „Meisterschafts-Plan“. Nur ein Sieg im letzten Match beim Thüringer HC muss noch gelingen …

Luisa Schulze stellte sich vor diesem Topspiel den Fragen von SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp.

Beiträge nicht gefunden

13.05.2016 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:HC Leipzig

Habt Ihr jetzt den entscheidenden Entwicklungs-Leistungs-Flow vor den beiden Finalspielen gegen den Thüringer HC?

Luisa Schulze: „Ich denke, dass wir uns während der Saison weiter entwickelt haben. Wir sind auch als Mannschaft enger zusammen gewachsen. In engen Situationen gegen gute Gegner haben wir Punkte geholt. Das gibt natürlich Selbstvertrauen für solche Topspiele, um die Leistung dann auch abzurufen.“

Kann man die Vergangenheit von vielen Niederlagen gegen den Thüringer HC in den letzten Jahren in einem solchen Finale „abschütteln“?

Luisa Schulze: „Es ist einfach gesagt, aber wir gehen jetzt in solche Topspiele lockerer hinein, weil wir uns weiter entwickelt haben.“

Für das Pokal-Wochenende wäre der Meistertitel ein guter Auftakt?

Luisa Schulze: „Genau. Wir wissen, wie geil das ist, in Leipzig den Pokal zu gewinnen. Ich durfte es ja miterleben. In 60 Minuten Vollgas kann alles passieren.“

Hat sich das Leistungs-Niveau in dieser spannenden Bundesliga-Saison höher entwickelt?

Luisa Schulze: „Ja, ich denke schon. Bietigheim und Metzingen haben sich gut entwickelt. Auch andere Teams können oben mitspielen. Es ist gut für die Liga.“

Kann sich dies auf die Nationalmannschaft positiv auswirken?

Luisa Schulze: „Auf jeden Fall. Topspiele bringen einen selber und die Teams natürlich auch weiter.“

Topspiele könnte es für den HC Leipzig auch wieder in der Champions League nächste Saison geben?

Luisa Schulze: „Sehr gern würde ich da wieder spielen und man entwickelt sich dabei noch schneller weiter in den Matches gegen internationale Spitzenteams.“

Wie „fühlt“ sich so ein Meistertitel an?

Luisa Schulze: „Als Küken durfte ich 2010 schon mal daran schnuppern. Jetzt hätte man natürlich einen größeren Anteil und würde für die harte Arbeit belohnt werden. Es ist mal wieder Zeit, sich zu belohnen.“

Wie wichtig wäre der Meistertitel für die mediale Wahrnehmung des HC Leipzig? Es scheint mir so, als hätten RB Leipzig und der SC DHfK euch den Rang „abgelaufen“.

Luisa Schulze: „Natürlich überaus wichtig. Wir spüren ja selber, dass beide Teams große Schritte nach vorn gemacht haben. Die Fans sind aber weiterhin von uns überzeugt. Wir würden mit dem Titel wieder mehr in den medialen Fokus kommen.“

Der HC Leipzig wird deutscher Meister, weil …?

Luisa Schulze: „Am Ende abgerechnet wird!“

Vielen Dank und viel Erfolg.

Kommentar verfassen