SC DHfK Leipzig zum „Tendenz-Match“ in Coburg

Die Handballer des SC DHfK Leipzig müssen am Sonntag ein schweres Auswärtsspiel beim HSC 2000 Coburg bestreiten. Nach dem Dämpfer im Heimspiel gegen Hannover möchte der SC DHfK Leipzig in die Erfolgsspur zurückkehren, doch trotz der scheinbar „leichten“ Favoritenrolle ist die Partie beim Aufsteiger aus Oberfranken alles andere als eine Pflichtaufgabe.

SC DHfK Leipzig zum „Tendenz-Match“ in Coburg - Foto: Rainer Justen
SC DHfK Leipzig zum „Tendenz-Match“ in Coburg – Tobias Rivesjö – Foto: Rainer Justen

Beiträge nicht gefunden

16.09.2016 – PM DHfK / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

SC DHfK Leipzig: Die Coburger sorgten gleich am ersten Spieltag mit einem Auswärtssieg in Melsungen für eine faustdicke Überraschung. Und auch gegen Gummersbach und die Rhein-Neckar Löwen konnte das Team von Trainer Jan Gorr über weite Strecken richtig gut mithalten.

Der SC DHfK Leipzig steht also vor einer großen Herausforderung und ist gewarnt vor einem kampfstarken und leidenschaftlich aufspielenden Aufsteiger, der von seinen Zuschauer lautstark nach vorn gepeitscht wird. Das letzte Duell zwischen Leipzig und Coburg fand in der DHfK-Aufstiegssaison 2014/2015 statt. In einer wahren Abwehrschlacht konnten sich die Messestädter damals mit 19:18 in Coburg durchsetzen.

„Das wird ein sehr bedeutendes Auswärtsspiel, was wir unbedingt gewinnen wollen. Nach dem verpassten Sieg im Heimspiel gegen Hannover wäre ein Erfolg gegen einen direkten Kontrahenten im Abstiegskampf ein enorm wichtiger Schritt. Doch Coburg wird es uns nicht einfach machen. Bei der Vorbereitung auf das Match durften wir die bisher sehr guten Auftritte der Coburger Mannschaft analysieren. Coburg spielt mit sehr viel Leidenschaft und Euphorie. Das erinnert an unsere eigenen Auftritte im ersten Bundesligajahr. Sie haben eine extrem positive Stimmung mit in die Saison genommen, spielen sehr mannschaftsdienlich und beweisen immer ein großes Kämpferherz. Um bei diesem Aufsteigen zu bestehen, müssen wir in jeder Spielphase den Kopf oben behalten. In der HUK COBURG Arena können wir uns außerdem auf eine sehr lautstarke Kulisse gefasst machen, daher hoffe ich auch auf die Unterstützung von vielen Fans aus Leipzig, denn das ist sehr wichtig für uns“, so Cheftrainer Christian Prokop.

Nach der Auswärtspartie in Coburg kommt es dann zum Handball-Kracher in der ARENA Leipzig. Der deutsche Meister 2016, die Rhein-Neckar Löwen, ist am Donnerstag um 19 Uhr zu Gast in Leipzig.

Kommentar verfassen